Jetzt bin ich bereits wieder einen dreiviertel Tag aus München zurück und möchte meine eindrücke vom #bcmuc zusammenfassen.

Das Barcamp München fand bereits zum fünften Mal statt, für mich war es das zweite Barcamp in München. Serviceplan stellte wieder die Location zur Verfügung, die bereits beim letzten Münchenr Barcamp sehr gut bei den Teilnehmern ankam.

Sieben Räume und sechs Zeitslots für Sessions standen Sonnabend zur Verfügung, am Sonntag dann fünf Zeitslots. Alles in allem gab es an beiden Tagen zahlreiche interessante Sessions, quer durch den virtuellen oder realen Themengarten. Ich selbst hielt vier Sessions, von denen ich auch immer wieder positives Feedback erhielt. Besonders die Linkbuildingsession schien einigen wohl hilfreich gewesen zu sein. Dort präsentierte ich Möglichkeiten abseits von Webkatalogen, Blogkommentarspam und Co. Sehr gut kamen auch die beiden Onlineshops-Sessions an, die der @tabsl und ich gemeinsam präsentierten.

Interessant waren für mich zudem Sessions über einen neuen Bilderdienst im Internet, über QR-Codes und das Social Media-Marketing für muenchen.de.

Während das Warmup am Freitag in der Niederlassung stattfand und mir die Gelegenheit bot erstmals die mytaxi-App zu testen, ging es dann am Sonnabend nach Abschluß des ersten Barcamp-Tages in das “Cafe Trachtenvogl”. Letzteres war allerdings hoffnungslos überfüllt. Da wäre es für das nächste Barcamp wirklich anzuraten eine Location speziell nur für die Barcamper zu reservieren. Wer nämlich einmal saß kam nicht wieder hoch um auch mal mit anderen Leuten zu reden.

Gut war auch wieder die Verpflegeung, wobei wohl das Mittagessen immer etwas knapp bemessen war, denn einige twitterten, daß sie nichts mehr bekommen hatten. Da sollte der Caterer vielleicht mal etwas großzügiger planen.

Ansonsten gilt mein Dank der Orga von @flobby, den Sponsoren und allen Teilnehmern.