Wandern im Riesengebirge von Szklarska Poręba aus

Rund um Himmelfahrt war ich in Polen. Jelenia Góra war der Ausgangspunkt und von dort aus erkundete ich die Umgebung. Einer der Tagesausflüge führte mich nach Szklarska Poręba, nahe der tschechischen Grenze. Von dort aus machte ich eine rund 20 km lange Wanderung, bei der auch 900 Höhenmeter zu überwinden waren.

Vorab ein paar Hinweise: festes Schuhwerk sollte bei dieser Tour unbedingt Pflicht sein, denn nicht immer sind die Wanderwege wirklich optimal ausgebaut. Auch Getränke sollte man dabei haben. Es gibt mehrere Bauden unterwegs, wo man sich auch noch mal mit Getränken und Speisen versorgen kann, aber bis dahin muß man auch erstmal kommen. Ich hatte zwei 0,5 ltr.-Flaschen dabei und mir in jeder Baude nochmal was gekauft, sodaß ich insgesamt ca. 2,5 ltr. Getränke verbrauchte. Diese Wanderung ist kein Pappenstiel, insbesondere auf der ersten Hälfte nicht. Es kann ggf. auch ratsam sein etwas zu essen (Obst, Müsliriegel o.ä.) dabei zu haben. Hatte ich zwar nicht, dafür gabs in der Baude beim Abstieg dann eine leckere Tomatensuppe mit Nudeln für kleines Geld.

Szklarska Poręba Górna ist der Hauptbahnhof des Ortes, daneben gibt es dort aber noch mehrere andere Stationen. Der Bahnhof liegt an der „Zackenbahn“ genannten Strecke von Jelenia Góra nach Liberec in Tschechien. Die lange Zeit unterbrochene Strecke wurde erst vor einigen Jahren wieder komplettiert und saniert.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Von Szklarska Poręba Górna aus führt der Weg erst einige Meter eine Straße entlang, bevor dann rechts ein kleiner Fußweg davon abzweigt und nach unten führt.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeDa erreicht man selbige Straße dann wieder, überquert sie lediglich und weiter geht es nach unten. Noch einmal erreicht man die in Serpentinen verlaufende Straße und folgt ihr für wenige Meter bis zu einer großen Kreuzung. Nun ist man mitten im Ort. Schräg gegenüber ist ein Lidl, die Gelegenheit sich vor der Wanderung ggf. noch mit Getränken und Snacks einzudecken.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeAnsonsten folgt man erstmal halbrechts für wenige Meter der Hauptstraße, überquert diese und biegt links in einen kleinen Fußweg ab. Der führt dann nach wenigen Metern auf eine Stichstraße neben dem eben erwähnten Lidl-Markt. Der Straße folgt man bis zum Ende, wo sich dann wieder ein Fußweg anschließt. Der überquert einen Kamienna genannten Fluß. Weiter geht es durch ein kleines Waldstück und wer jetzt denkt man hat die Zivilisation nun hinter sich gelassen, wird leider enttäuscht, aber keine Angst auch dieser Abschnitt kommt noch.

Nach einigen Minuten steht man wieder in einer Wohnsiedlung. Hier biegt man links auf eine Straße ab, folgt dieser in einer weiten Linkskurve um dann rechts in die Straße „Parkowa“ abzubiegen. Die wird dann später, nachdem man ihr eine Weile geradeaus folgte, zur „Wiosenna“, welche rechts abbiegt und dann schnurgeradeaus verläuft. Bis zum Ende der Straße folgt man dieser nun auch.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeHier biegt man links auf einen Fußweg ab, der nochmal über einen Fluß führt und dann recht gerade verläuft, bis man wieder an eine Straße mit Wohnbebauung kommt. Die Straße heißt „Turystyczna“ und man biegt nun nach rechts auf selbige ab. Da kommt man dann schon kurz danach nach an eine Kreuzung. Gegenüber befinden sich Seilbahn und Skilift, der Wanderweg führt aber links vom Skilift vorbei und unterquert diesen dann. Nun gehts aber endgültig raus aus der Zivilisation.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeDer „Wanderweg“ führt nun parallel zum Skilift gerade aus durch eine Schneise, wo im Winter wohl Abfahrtski gefahren wird. Den Sessellift sieht man nur ab und an ein wenig, da zwischen ihm und dieser Schneise noch ein paar Baumreihen sind. Und ja, ich hab auch überlegt mich mit dem Lift hochfahren zu lassen, mich dann aber konsequent dagegen entschieden. Der Weg führt also steil bergauf, wirklich steil. Gefühlt denkt man irgendwann man müsse bald ganz oben sein, doch wenn man irgendwann wirklich oben einen quer verlaufenden Weg erreicht und sich auf der Höhe befindet wo die Skiliftnutzer in einen anderen Skilift umsteigen, ist man aber noch längst nicht oben. Erstmal gehts aber recht entspannt eben und geradeaus unter dem Skilift durch und rein in ein Waldstück.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeHier verläuft der Wanderweg nur ganz wenig aufwärts, dafür recht geradeaus und die Wanderung ist an dieser Stelle alles andere als beschwerlich. Allerdings sollte man nicht denken, daß das so bleibt. Ca. einen Kilometer weiter macht der Weg eine langgestreckte Rechtskurve und dann steht man unmittelbar vor dem nächsten Anstieg. Wobei der Weg hier breit und gut ausgebaut ist, ganz das Gegenteil zu dem ersten Anstieg. Das Stück zieht sich ganz schön, denn zuerst müssen nun nochmal rund 150 Höhenmeter überwunden werden. Hier ist auch schon wieder bissel mehr Betrieb und man trifft recht viele Wanderer, wobei das später noch sehr viel mehr werden. Hat man diesen Abschnitt bewältigt, macht der Wanderweg einen Knick nach links und es geht nochmal 50 Höhenmeter nach oben.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeDann hat man ein erstes Zwischenziel erreicht: die Kuckuckssteine (Kukułcze Skały). Hier gibt es Tische und Bänke und so kann man hier bequem pausieren und den Blick hinunter ins Tal schweifen lassen. Das war bisher durch die Bäume eher nicht möglich. Bei entsprechender Sicht kann man hier bis Jelenia Góra und darüber hinaus schauen. Schon jetzt merkt man, daß sich die Anstrengungen gelohnt haben. Allerdings hat man noch knapp 600 weitere Höhenmeter vor sich. Erst ca. ein Drittel des Aufstiegs hat man hinter sich gebracht.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeDer Weg geht indessen weiter steil nach oben und beschreibt dabei eine langgestreckte Rechtskurve. Plötzlich taucht dann vor einem so etwas wie Zivilisation auf, denn man sieht ein paar Häuser. Hier hat man dann die erste Baude (1168 m N.N.) erreicht und kann pausieren. In der Baude bekommt man Speisen und Getränke und die Gelegenheit sich zu stärken sollte man an dieser Stelle auch unbedingt nutzen. Sitzgelegenheiten gibt es drinnen und draußen und auch der Ausblick in Richtung Szklarska Poręba und Jelenia Góra ist von hier aus sehr schön.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeWas jetzt kommt, hat es in sich. Man merkt durchaus, daß man jetzt schon über 1000 Meter hoch ist, denn der Baumbewuchs ist stark zurückgegangen und auf dem folgenden Streckenabschnitt praktisch nicht mehr vorhanden. Der Weg führt von der Baude sehr sehr steil nach oben. Dazu kommt, daß der Weg hier sehr steinig und schmal ist, man sollte schon entsprechend dafür geeignetes Schuhwerk tragen.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeHier ist man dann auch froh, wenn in der Baude vorher pausiert und sich gestärkt hat. Der Streckenabschnitt fordert einiges ab, zumal es dort auch (und das bleibt die nächsten Stunden so!) keinerlei Schatten gibt. Es ist daher durchaus anzuraten einen Hut oder so zu tragen, denn hier holt man sich ansonsten bei schönem Wetter sehr leicht einen Sonnenbrand, auch wenn man dann irgendwann oben auf über 1500 Metern angekommen ist.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Teilweise bewegt man sich auf diesem Abschnitt im Zickzack, die Baude kann man immer wieder sehen, wenn man zurückblickt und auch das Gebäude oben auf dem Bergscheitel sieht man ständig vor sich. Die rund 400 Höhenmeter, die man hier auf ca. 3 Kilometern überwindet, haben es echt in sich. Den inneren Schweinehund muß man hier mehr als nur einmal besiegen.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeOben angekommen befinden sich auf dem Bergscheitel mehrere Gebäude, aber keine geöffnete Baude oder so. Und nicht wundern, es sind viele Menschen oben, die teilweise aus Tschechien hierher gewandert kommen.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Der Grund ist ganz einfach. Dreht man sich und geht ein Stück des Weges zurück und dann leicht nach links, kommt man direkt auf den Wanderweg der auf dem Grenzstreifen zwischen Polen und Tschechien langführt. Der Weg ist sehr bequem zu laufen und einige wenige Höhenmeter geht es nun bergab. Ansonsten ist der nun auf dem Kamm entlangführende Wanderweg das krasse Gegenteil von dem eben gelaufenen Stück. Breit, recht eben und sehr bequem zu laufen. Dabei sieht man linkerhand rüber nach Tschechien, rechterhand blickt man nach Polen. Es geht jetzt über mehrere Kilometer leicht bergab bis auf ca. 1350 Höhenmeter, also ca. 200 Meter abwärts. Auf dem Kammweg ist jede Menge Betrieb. Hier sind unzählige Wanderer bei schönem Wetter unterwegs. Die Vegetation ist noch recht zurückhaltend in diesen Höhen.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Der Weg verläuft hier immer weiter entlang der Grenze, eigentlich eher auf tschechischer Seite. Das erkennt man auch schon an den zahlreicheren Schildern und irgendwie haben die alle auch einen eigenen Namen.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeNoch einmal geht es dann plötzlich etwas bergauf, kurz vor dem letzten Berggipfel „Schronisko Szrenika“. Hier gibt es auch wieder eine Baude, allerdings habe ich die nicht genutzt, da ich noch ausreichend Getränke dabei hatte. Dafür hat man hier wieder einen schönen Ausblick in alle Richtungen. Von hier aus geht es dann wieder rechterhand bergab und man verlässt dann auch das Grenzgebiet und gelangt nun wieder direkt nach Polen rein.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeDer Weg führt weiter leicht nach unten und auch die Vegetation nimmt nun verstärkt zu. Bald taucht dann ein Skilift auf und vor einem liegt, nach einer kleiner Rechtkurve die nächste Baude „Hala Szrenicka“. Hier kann man sich auch stärken und seine Rechnung sogar bargeldlos mit Karte bezahlen. Und das mitten im Nichts! Die Tomatensuppe mit Nudeln war wirklich gut und der Körper freute sich auch über diese Stärkung.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeNun gehts immer weiter bergab und das quer durch den Wald, der hier schlagartig wieder beginnt. Bei warmen Wetter ist der Schatten im Wald wirklich angenehm. Der Weg zieht sich hier, ohne besondere Auffälligkeiten über mehrere Kilometer quer durch den Wald. Es dürften so ca. 3-4 Kilometer sein, bis irgendwann ein Rauschen zu hören ist. Die Qualität des Wanderwegs hat hier inzwischen bereits merklich nachgelassen. Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeDas Rauschen wird immer lauter und so kommt man plötzlich an einen linkerhand auftauchenden kleinen Fluß, der unter dem Wanderweg langführt. Rechterhand gehts dann ca. 20-25 Meter tief hinab. Der Zackelfall ist erreicht, ein in der Region beliebter Wasserfall. Auch hier gibt es wieder die Möglichkeit einzukehren. Außerdem kann man gegen Gebühr auch unten langlaufen und sich den Wasserfall von unten anschauen. Ist auf jeden Fall sehr beeindruckend.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeDer Weg bzw. diese Steinpiste ist jetzt in einem wirklich grottigen Zustand und so sollte man teilweise lieber links des Weges im Wald langgehen, das ist bequemer zu laufen. Rund 2 Kilometer führt der Weg jetzt noch quer durch den Wald nach unten. An einer Stelle gibt es eine Gabelung, da muß man rechts lang gehen, auch wenn viele Wanderer den anderen Weg gehen. Also nicht unbedingt der „Herde“ folgen.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im RiesengebirgeNach ein paar hundert Metern erreicht man dann eine Straße, die Adama Mickiewicza. Der folgt man jetzt einfach. Wenn man möchte, kann man nach rund 100 Metern links noch in den Wald reingehen und sich den da drinnen befindlichen Rabenfelsen anschauen. Danach gehts dann auf der Straße weiter. Nachweiteren ca. 400 Metern kommt man dann an eine Kreuzung, wo man rechterhand eine Kirche sieht, an der man einige Stunden zuvor bereits vorbeigegangen ist. Hier hält man sich halblinks, folgt dem Wanderweg, überquert wieder den Fluß „Kamienna“ und schon ist man wieder in Szklarska Poręba.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

Die gesamte Strecke ist rund 20 Kilometer lang. Vernünftiges Schuhwerk, ausreichend Getränke und vielleicht etwas zu essen sind unbedingt Pflicht. Und nein, für Wanderanfänger ist die Strecke eher ungeeignet. Etwas Übung sollte man also auf jeden Fall haben. Für die Wanderung sollte man ruhig 6-7 Stunden einplanen, denn die Strecke hat es wirklich in sich.

Wanderung von Szklarska Poreba aus im Riesengebirge

In Szklarska Poręba finden sich dann auch diverse Restaurants, Cafés usw. wo man sich dann in Ruhe stärken kann, bevor man dann wieder die Heimreise antritt. Zu sehen bekommt man da allerhand.

Übrigens, das gesamte Areal befindet sich in einem Nationalpark. Da gibt es verschiedene Kassenhäuschen wo man 6 PLN Eintritt zahlen muß. Aber: auf meiner Route tauchte das erste Kassenhäuschen erst auf dem Rückweg nahe des Zackelfalls auf. Geht man den Weg so wie ich, braucht man keinen Eintritt zahlen, weil man an keinem Kassenhäuschen vorbeikommt. Geht man den Weg genau in umgekehrter Folge, würden 6 PLN Eintritt fällig werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.