Tourismusschlusslicht Sachsen-Anhalt – die wahren Gründe

By | März 5, 2013

Geht man nach den Besucherzahlen ist Sachsen-Anhalt im Vergleich der Bundesländer Schlusslicht im Tourismus. Dabei hat dieses Bundesland sehr viel zu bieten: zahlreiche historische Parks und Barockgärten, den höchsten Berg Norddeutschlands, das größte zusammenhängende Schmalspurbahnnetz Deutschlands, die älteste betriebsfähige Schmalspurbahn Deutschlands, den größten künstlichen See Deutschlands, Geburts- und Sterbeort von Martin Luther, die sterblichen Überreste von Kaiser Otto I. und seiner ersten Frau Königin Editha, alte Bergbauanlagen wie die in Wettelrode, historische Altstädte wie die von Quedlinburg und Tangermünde und und und….

Tangermünde Impressionen

Also langweilig wird es dem Besucher Sachsen-Anhalts hier wirklich nicht werden. Ob Technikfreak, Naturliebhaber oder Geschichtsfan, jeder kommt hier voll und ganz auf seine Kosten.

Doch warum kommen dann so wenig Touristen nach Sachsen-Anhalt?

Schloss Georgium

Es liegt am Marketing!

Hier will nämlich jeder mitreden, und speziell wenn es um das Thema Onlinemarketing geht, merkt man die Konzeptionslosigkeit aller Orten. Da gibt es Webseiten die sind vom Design her so schlecht gestaltet, daß mich da absolut nichts reizt, die eine oder andere Stätte zu besuchen. Auch die Usability der verschiedenen Webseiten lässt arg zu wünschen übrig und schaut man sich mal die technische Umsetzung mancher Webseite an die sich mit Tourismus in Sachsen-Anhalt beschäftigt, fällt man von einem Schreikrampf in den nächsten.

Persiluhr in Genthin

Aber wir haben ja noch das Web 2.0.

Bitte was? Web 2.0? Was soll das denn sein? Hier ist Sachsen-Anhalt von offizieller Seite so schlecht vertreten wie wohl kein anderes Bundesland. Das Land verkauft sich im Web sowas von schlecht in Sachen Tourismus, das es einem die Tränen in die Augen treibt. Nur leider scheint das bei den Verantwortlichen in den Ministerien, bei den diversen Verbänden und der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt (IMG) niemand zu begreifen. Da werden Webseiten wie https://sachsen-anhalt-tourismus.de/ ins Netz gestellt. Schaut man sich an wie dort kleine Orte wie Aken (Elbe) vorgestellt werden, da weiß man nicht mehr, was man dazu sagen soll.

Mansfelder Bergwerksbahn

So schlecht auch das Onlinemarketing für Sachsen-Anhalt in Sachen Tourismus sein mag, so toll ist dieses Bundesland eigentlich aus touristischer Sicht. Ich kann daher nur alle einladen einmal nach Sachsen-Anhalt zu kommen und sich selbst davon zu überzeugen. Wer dabei noch Entscheidungshilfen benötigt, darf mich diesbezüglich auch gerne kontaktieren.