Das war das #bch11

By | August 29, 2011

Letztes Wochenende fand in Hannover das Barcamp Hannover 2011 statt. Da ich es von Magdeburg aus ja nicht so weit habe, konnte ich die Anreise auf den Sonnabendmorgen verlegen.

Die Buhmann-Schule war der Veranstaltungsort und bot für ein Barcamp einen idealen Veranstaltungsort. Großer Vorteil für Bahnreisende wie mich war die Nähe zum Hauptbahnhof Hannover. Das mein Hotel auch nur 400 Meter von der Buhmann-Schule entfernt lag, hatte ich erst kurz vor meiner Abfahrt in Magdeburg festgestellt.

Tag 1:

Nach den ersten Gesprächen bei Brötchen, Croissants und Tee (Kaffee gabs noch nicht) ging es zur Begrüßungs-, Vorstellungs- und Sessionplanungsrunde. Auffällig zu anderen Barcamps: es waren vergleichsweise viele SEO-Interessierte anwesend, dementsprechend gab es auch mehrere Sessions zu dem Thema, so von @elcario, @abakus_webby und mir.

Die von uns genutzten Räume waren allesamt mit Beamer, Wandtafeln und ausreichend Stühlen ausgestattet. Habe es nur einmal erlebt, daß der Raum fast zu klein war, das war bei der „Best of 165 Webtools“-Session, die auch wirklich gut war.

Die Sessionplanung zeigt, wie vielfältig die Themen waren. Von Improtheater über Social Media bis zu Verhandlungsstrategien war so ziemlich alles vertreten.

Probleme bereitete nur teilweise das WLAN, da es einen Proxy verlangte. Ich hab es irgendwie nicht geschafft den in mein Android einzupflegen und auf dem Netbook zickte Tweetdeck rum. So surfte ich dann via UMTS im Vodafone-Netz, was an der Stelle super funzte. Keine Aussetzer, immer stabil. Hatte also keinerlei Einschränken deshalb und war zufrieden.

Abends war alles irgendwie unkorodiniert zu Beginn und so bildeten sich verschiedene Gruppen die auf eigene Faust sich um die Abendgestaltung kümmerten. Gemeinsam mit einigen anderen Teilnehmern ging es ins Mister Q, eine Bar direkt am Hauptbahnhof Hannover gelegen. Die Cocktails waren okay, die Bedienung war aber irgendwie träge.

Tag 2:

Hier waren zwar einige Personen weniger da als am Tag zuvor, dafür waren alle Sessionplätze voll belegt und es gab wieder einige sehr interessante Sessions. So wurde in zwei Sessions über Barcamps an sich diskutiert, es gab die Fortsetzung der „Best of 165+ Webtools“-Session vom Vortag und einiges mehr.

Zu kritisieren gab es die No-Show-Rate, wer sich anmeldet und dann nicht erscheint nimmt dadurch häufig anderen die Chance an Barcamps teilzunehmen.

Ein großes Dankeschön geht an das Orga-Team sowie an die Sponsoren (Flinc, PayTipper, Crystal Sound & Light, OTTO, neoskop, Convisual, Nurago, Kamke Versicherungsmakler, Microsoft, PureTea, TVN und Abakus), ohne die so ein Barcamp nicht zu realisieren gewesen wäre.

Weitere Berichte vom #bch11 gibt es hier:

Review Barcamp Hannover 2011
#bch11 Rückblick – ein Barcamp mit viel #hach und <3
@hellopitty beim #bch11
Recap Barcamp Hannover 2011

In 2012 bin ich auf jeden Fall wieder dabei!

4 thoughts on “Das war das #bch11

  1. Pingback: BarCamp Hannover 2011 – #bch11 Review, Recap und so | Nicole @ 0511web

  2. mahrko

    Jetzt hat das MisterQ schon 2 negative Blogeinträge aufgrund der lahmen Bedienungen.

    Ja die waren echt schlimm. Man musste beinahe darum betteln, bestellen zu dürfen….

    1. Torsten Post author

      Entsprechend habe ich sie auch bei Qype bewertet. Die Cocktails waren ja okay, aber Geld verdienen wollten die echt nicht hatte ich das Gefühl.

Comments are closed.