Mein persönlicher Rückblick auf das #sca12

Ich bin wieder daheim. Das Summercamp Alfeld 2012, kurz #sca12 genannt, ist Geschichte. Es war wieder richtig toll, etwas anders als 2010, dennoch wirklich toll.

Freitag kurz vor vier holte ich Jan und Nikolas in Magdeburg vom Bahnhof ab. Sie waren per Bahn aus Berlin gekommen und ich nahm sie mit nach Alfeld. Im Auto drehten sich die Gespräche um die „gute alte Zeit“, die nie mehr zurückkommen wird. Wer mit Begriffen wie ICQ, AOL-CD’s, bezahlten Startseiten usw. etwas anfangen kann, der wird sicher wissen von welcher Zeit wir redeten. 😉

Bis auf einen Stau der von Schaulustigen verursacht wurde, ging alles recht flott. Nachdem wir die Zimmer in der Villa Ruhe bezogen hatten, wurde die Zahl der Anwesenden immer größer. Kurz vor 20 Uhr holte ich dann den verspäteten Hubert vom Bahnhof ab. Danach wurde dann der Grill entzündet und es gab Steaks und Würstchen. Nach den ersten Bieren öffneten wir dann die von mir mitgebrachte Flasche Rum, nicht ohne zuvor noch Eiswürfel von der Tankstelle geholt zu haben. Ruckzuck war die Flasche Rum, die ausschließlich zur Herstellung von Cuba Libre verwendet wurde, leer und es wurde noch eine Flasche beschafft.

Es wurde dann weit nach 1 Uhr ehe ich dann zum schlafen kam. Dennoch war ich um sechs Uhr wieder munter und genoss die Ruhe vor dem Sturm. Gemeinsam mit Isa, Tim und Kai bereitete ich dann das Frühstück mit vor.

Nach dem Frühstück kam die Begrüssungssesson mit Vorstellungsrunde und Sessionplanung. Der Sessionplan war recht schnell komplett voll und so kam keine Langeweile auf.

Sessionplan #sca12

(Foto: Tim Gramberg)

Ich hielt meine Pinterest-Session die großen Anklang fand. Einige Einladungen zu Pinterest konnte ich auch rausgeben. Danach war ich in der Session zu Pixoona. Werde den Dienst wohl auch mal intensiver testen.

Mittags gings zum Griechen, nachdem der von mir präferierte Chinese keinen Platz mehr hatte. Essen war sehr lecker!

Danach stellte der Michael van Laar das CMS ProcessWire vor. Recht interessant, auch wenn ich es wohl nicht nutzen werde.

Weiter ging es mit einer Session von Thorsten Bruck zu Drap It, einer Facebookapplikation zum einfachen Erstellen von Facebook-Tabs.

Stefanie Aßmann redete dann mit uns über Social Media Monitoring und da lernte ich auch noch einige mir unbekannte Tools kennen.

Zum Schluß gab es von mir noch mal eine Session zu SEO in Zeiten nach Pinguin, wo wir gut diskutierten und ich meine bisherigen Erkenntnisse weitergab.

Danach endete der Sessionteil und wir gingen zum gemütlichen Teil über: grillen, essen (u.a. den zwischen den Sessions noch schnell gemachten Nudelsalat), trinken und die obligatorische Powerpointkaraoke. Die Videos dazu werden nachgereicht.

Mit vielen Gesprächen war es dann wieder ein Uhr morgens eh ich ins Bett kam.

Der Sonntag verlief recht ruhig, viele waren doch erschöpft. Kai hielt eine sehr ausführliche Session über das 1×1 des Bloggens, ich vertiefte mit einigen Interessierten nochmal das Thema Pinterest etwas.

Danach gab es die Abschlußsession, bei der eines bereits wieder festgelegt wurde: es wird ein #sca13 geben!

Weitere Berichte vom #sca12 finden sich hier:

Blogbeitrag von Tobias
Blogbeitrag von Hubert
Fotos von Tim
Blogbeitrag von Emanuel
Blogbeitrag von Nikolas

Share Button

6 Comments

  1. Summercamp Alfeld 2012 - ich war dabei | Web, Life & Stuff

    […] Torsten @tmmd: Mein persönlicher Rückblick auf das #sca12 […]

  2. Blogs aus Sachsen-Anhalt bei ebuzzing.de – Ranking für Juli 2012 | world wide Brandenburg

    […] 9. Micha und Inis Blog (Bitterfeld/1887) 10. Dunja`s Cards & More (Sandersdorf-Brehna/1949) 11. Torsten Maue (Magdeburg/2263) 12. Sockentrudchen (Halle/2306) 13. PIXXEL der FOTOBLOG (Magdeburg/2381) 14. […]

  3. Mein erstes BarCamp in Alfeld 2012 | Website von Tim Bischoff, Webentwickler

    […] Mein persönlicher Rückblick auf das #sca12 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.