Vine, Instawalk und Krümelmonster – das war das erste #barcampDUS

Wenn irgendwo an einem Wochenende viele Menschen samt zahlreichen technischen Geräten sich versammeln, dann ist Barcampzeit. RP Online und Stefan Evertz hatten zum ersten Mal nach Düsseldorf eingeladen und knapp 200 Personen folgten dem Ruf.

Über sechzig Sessions mit einer sehr großen Themenvielfalt zeigten das breite Spektrum der angereisten Barcamper.

Ich hatte es dieses Mal besonders schwer mich in manchem Sessionslot zu entscheiden, es gab so viele Sessions in die ich gerne gegangen wäre. Aber: ich kann mich nicht teilen.

Meine Highlights in Sachen Sessions waren eindeutig die Session zu Vine, dem Videotool von Twitter. Die Nicole Hundertmark hat das ganz toll in einem Workshop erklärt und mit uns gemeinsam tolle Kurzvideos produziert. Ich werde mich wohl auch mal intensiver mit Vine auseinandersetzen, jetzt wo ich auch mal einen etwas tieferen Einblick in die Möglichkeiten der App bekommen habe. Dazu werde ich demnächst noch separat bloggen.

Lars Hahn erzählte von seinen Erfahrungen mit dem InstaWalkRuhr (#iwruhr). Da treffen sich Instagramnutzer, gehen gemeinsam spazieren und fotografieren und stellen die Fotos bei Instagram unter dem gleichen Hashtag online. Das gibt es in zahlreichen Städten weltweit. Aus Stadtmarketingsicht ist das eine tolle Sache und mal schauen ob ich so etwas auch in Magdeburg organisiert bekomme.

Ich selbst hielt vier Sessions, eine davon zum Thema Bloggerrelations. Die Bettina Schöbitz saß auch in meiner Session und fasste die Inhalte meiner Session grafisch zusammen.

Tolle Sache, wie ich finde. Zeichnen müsste man können. Hatte ich vorher in dieser Form noch nie gesehen, finde ich aber sehr spannend.

Übrigens gelingt so ein Barcamp nie ohne Sponsoren. Daher an dieser Stelle der Dank an all jene die dieses Barcamp finanziell oder mit Sachleistungen unterstützt haben, insbesondere Gastgeber RP-Online.

Und was hatte es nun mit dem Krümelmonster aufsich, daß ich in der Überschrift erwähnte?

Nun das Krümelmonster war persönlich angereist, wie man hier eindeutig sehen kann.

Es hat einen eigenen Twitteraccount, ein persönliches Smartphone, Visitenkarten, Autogrammkarten und bei langen Reisen bucht es sich auch eine eigene Sitzplatzreservierung im Zug. Irgendwie war das Krümelmonster glaube der meistfotografierte Teilnehmer beim #barcampDUS.

Alles in allem eine tolle Veranstaltung, die mir wieder viel Input und einige neue Kontakte brachte. Freue mich jetzt bereits auf das kommende Jahr. 😉

Share Button

3 Comments

  1. Themenvielfalt und viele technische Geräte. Das beschreibt tatsächlich am besten, was ein BarCamp ausmacht. Wobei ich immer noch baff bin, wenn ich sehe wie schnell und effektiv ein Plan mit über 30 unterschiedlichen Sessions entsteht. Und: wieviele Sessions so überhaupt nicht Technik- und Social Media-Äffin sind, aber trotzdem ankommen.

    Übrigens hätte ich auch gern solch ein Sketchnote-Protokoll. 😉 Die InstaWalk Ruhr-Bilder finden sich in statigram leider nicht unter dem obigen Hashtag, sondern jeweils unter #iwruhr0913 usw. Möglicherweise verlinkst Du auf den Artikel in meiner hinterlegten URL oder auf den Hashtag #instawalkruhr

    P.S. danke für die Hotelempfehlung für Magdeburg. Gebucht.

  2. Mein erstes Barcamp – als Gastgeber | pepperhigh

    […] es mich freut, dass die Kollegen das so sehen: Der hier beispielsweise, oder die hier oder auch der hier und […]

  3. Hallo Torsten,
    freue mich, dass Dir meine Session/Workshop über Vine so gut gefallen hat.
    Bei deiner Session zum Thema Bloggerrelations konnte ich auch einige Inspirationen sammeln. Vielen Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.