#bcs7 – Mein Barcamp-Rückblick

By | September 22, 2014

2011 war ich letztmals beim Barcamp Stuttgart gewesen und hätte damals nicht gedacht, daß es drei Jahre dauern würde bis ich wieder dahin schaffe. Aber 2012 hatte ich mich für das zeitgleich stattfindende Politcamp entschieden und 2013 dann war ich als Wahlhelfer bei der Bundestagswahl dabei.

Nun sollte es wieder nach Stuttgart gehen. Da ich vorher noch zur Photokina 2014 nach Köln wollte, reiste ich Freitag also von Köln aus nach Stuttgart. Ich hatte mir sicherheitshalber eine Platzreservierung geholt und das war auch gut so, denn der Zug war wirklich sehr voll. Alles andere hätte mich aber auch sehr gewundert. Auf das Warmup verzichtete ich, fuhr ins Hotel nach Gerlingen und ging dann in einem nahegelegenen Chinarestaurant essen. Da war es übrigens recht voll, hätte ich so nicht erwartet. Essen war aber lecker und der Preis ging auch in Ordnung.

Dann wieder ins Hotel, noch bissel rumgesurft und dann geschlafen. So eine Erkältung meinte was von mir zu wollen, war aber bereits wieder auf dem Rückzug, dank der eingesetzten chemischen Keule. 😉

Der nächste Morgen begann irgendwie regnerisch. In Baden-Württemberg kann man also nicht nur kein Hochdeutsch sondern auch kein schönes Wetter. 😉

Mit der U6 ging es rein in die Stadt, zwischendurch in die S-Bahn umgestiegen, die dann ca. 150 Meter von der Barcamplocation entfernt hielt. Gleich am Einlass wurde ich von Sarah empfangen und bekam mein Namensschild ausgehändigt. Viele bekannte Gesichter traf ich wieder und schon beim Frühstück gab es interessante Gespräche.

Während der Vorstellungsrunde brach dann aber das WLAN teilweise zusammen. Immerhin schafften es Michael und Uwe für uns vom Sessioneintragsteam ein separates WLAN zu installieren, damit wir die Sessions in den Onlinetimetabler eintragen konnten. Das ging auch recht gut und wir waren faktisch unmittelbar nach der Vorstellung der letzten Session auch fertig damit.

Meine Session „Günstig Bahn fahren“ die ich gleich am ersten Tag hielt, kam auch richtig gut an bei den Beteiligten und ich hatte es nicht geschafft alles dort unterzubringen, was es an Möglichkeiten gibt. Ist aber auch kein Problem, denn ich schreibe ja eh noch ein Ebook darüber. Für viele dort waren meine Tipps aber wohl durchaus neu und wenn der eine oder andere dadurch jetzt ein paar Euronen sparen kann, freut es mich.

Danach gab es meine Google+ Session, die am Anfang nur eine kleine Runde interessierte, dann wurden es aber doch noch mehr Leute. Auch da schien mir, daß da für einige was neues dabei war. Damit hatte ich meinen Anteil an Sessions für den Tag geleistet und setzt mich dann in ein paar andere Sessions rein. Zuerst ging es um „2 Jahre #iblog0711“, ein Stuttgarter Ironbloggerkonzept und danach um Wertverträge, wobei mir diese Session nicht ganz so toll zusagte.

Und dann kam mein persönlicher Höhepunkt des Tages: ich traf nach über einem Jahr endlich Susanne wieder. Nach ihrer schweren Krankheit war es schön sie mal wieder live zu sehen. 🙂 Ich setzte dann eine Sessionrunde aus, bevor es dann um nachhaltige Geldanlage ging. allerdings war mir der anfängliche Theorieteil zu lang und sooo wirklich kam da für mich persönlich nicht bei rum. Da hatte ich mir etwas mehr Tiefe erhofft, denn das Thema an sich ist wirklich interessant. Dann war auch schon Zeit für das Abendessen, was wieder absolut Spitze war. Danke dafür an den Caterer Esskultur.

In den Nightsessions war ich dann in die Powerpointkaraoke-Session gegangen, die wirklich lustig war. Zum Schluß noch in eine Session wo es darum ging wie uns Pornos verändern bzw. welche Auswirkungen sie haben. Da war ich aber nur kurz drin und machte mich dann auf den Weg ins Hotel.

Der Sonntag begann wieder mit Regen. Das mit dem Wetter haben die in Baden-Württemberg echt nicht drauf. Nach dem wieder leckeren Frühstück gings wieder zur Sessionplanung, wo ich wieder mit den Online-Timetabler befüllte. Sophia suchte während der Sessionplanung wen der von ihr Portraitfotos macht und so bot ich mich an und wir machten sozusagen eine kleine private Fotosession. Spaß gemacht hat es uns beiden und die Fotos gefallen ihr auch.

Meine erste Session hielt ich im zweiten Zeitslot. Das Interesse an „Twitter im Katastropheneinsatz“ war zwar gering, dennoch konnte ich einige Fragen beantworten und einiges erläutern. Dann war Zeit für das Mittagessen und danach gabs wieder bissel Networking bevor ich dann in die USB-Hacking-Session von Michael ging, die ich zwar bereits kannte, jedoch ist die immer wieder toll.

Von mir gab es dann noch eine „entspannt Bahn fahren“-Session, für die ich auch positives Feedback bekam, bevor dann die Abschlußsession anstand. Da musste ich dann noch vor deren Abschluß zum Zug, sonst hätte ich selbigen verpasst. Auf dem Bahnhof traf ich Susanne nochmal und konnte mich von ihr verabschieden. Danach ging es recht entspannt zurück nach Magdeburg, wo ich kurz nach 23 Uhr eintraf.

Es war ein wirklich tolles Wochenende und ich werde 2015 auf jeden Fall wieder dabei sein. An dieser Stelle auch nochmal ein ganz dickes DANKE an alle, die das Barcamp ermöglicht haben: die Sponsoren, den Locationbetreiber, die Cateringfirma und natürlich die ganzen Teilnehmer.

Platin-Sponsoren
Lightwerk InternetagenturMFG InnovationsagenturWishdrum

Gold-Sponsoren
induux - The industry platformLand Baden-WürttembergMosaiqDie Experten für TYO3Messe Stuttgart - Mitten im MarktJan Theofel - Barcamp-Organisation und -Moderation

Silber-Sponsoren
Coworking StuttgartI.O.F.F. - Inoffizielles Fernseh- und Medienforumaexea – Ihre erfahrene Kommunikationsagentur aus Stuttgartdigital worxMichael Schommer für das prismcamp2Freiarbeiter

Unterstützer
Sonntagmorgen KaffeeHochzeitsportal24 - Alles für die Traumhochzeitexensio - intelligente informationssystemeEssen bestellen in Stuttgart via pizza.deBundesverband Community Management e.V. für digitale Kommunikation und Social MediaEsskultur Catering