Eat, share, love – das war das #bchh12

By | November 4, 2012

Ich sitze hier am Rechner, lade im Hintergrund Fotos zu Flickr und lasse das #bchh12 Revue passieren, daß nun auch als mein 39. Barcamp auch bereits wieder Geschichte ist.

Ankunft für mich war am Donnerstagabend. Anstelle zur Warmup-Party zu gehen, hatte ich einen kleinen aber feinen Onlineshopbetreiber-Stammtisch organisiert, der recht informativ war. Da ich weiß das Barcamps anstrengend sind, ging ich recht früh zu Bett. Mein Hotel lag strategisch recht gut. Es war nur ca. 100 Meter von der U-Bahn weg die mich in weniger als zehn Minuten zur Station Wandsbek Gartenstadt brachte. Von dort konnte man entweder zwei Stationen per Bus fahren oder die Location des Barcamps, die wieder OTTO stellte, in wenigen Minuten zu Fuß erreichen.

Freitag, Barcamptag 1:

Donnerstag bekam ich noch die Info von Andreas Pilz, daß er selbst in Hamburg nicht dabei sein werde. Hieß für mich als mich um den Timetabler zu kümmern, kenn mich damit ja recht gut aus. Gleich nach der Ankunft bei OTTO lies ich mir also die Raumliste geben und bereitete schon mal alles entsprechend vor.

#bchh12 Impressionen

Wie immer hatte Kochwerk by OTTO ein megageiles Catering aufgefahren. Das hatte mal wieder 4-Sterne-Hotel-Niveau! Beim Frühstück die ersten Gespräche, einige auch sehr produktiv. Dann gleich noch Romy für die Befüllung des Timetabler gewonnen, später auch noch Jan.

Nach und nach füllte sich die Location. Dann ging es zur Begrüßung und zur Sessionplanung, die für meine Begriffe ruhig auch etwas früher hätte beginnen können. So begann dann der erste Sessionslot erst um 11 Uhr. Aber da wollen die Veranstalter im nächsten Jahr dran arbeiten.

#bchh12 Impressionen

Jan, Romy und ich erklärten unsere Sessions gleich zu Beginn und kümmerten uns dann um den Timetabler. Allerdings schienen einige bei Ansage ihrer Session da gleich die halbe Session zu machen, denn es zog sich teilweise doch arg in die Länge, eh die Leute ihre Sessions an die Pinnwand klebten. Bitte da in Zukunft etwas kürzer fassen, so etwas geht häufig von der Sessionzeit ab!

Ich hielt zwei Sessions am Freitag, eine zu Pinterest und eine zu Onlineshops und wie man es schafft Kunden zu vergraulen. Beide fanden ihre Zielgruppe und vielleicht konnte der eine oder andere sich jetzt auch für Pinterest erwärmen, würde mich freuen.

Ansonsten lauschte ich Romy, die über ihre Teilnahme an einer Bloggertour nach Canada berichtete. Fand ich megaspannend, aber für mich käme das nie in Frage, da ich kein englisch kann.

Dann noch eine Session zu Emotion Tracking, wie man also feststellt welche Reaktionen beim Betrachten von Webseiten ausgelöst werden. Sehr sehr interessantes Thema, das viel in Verbindung mit Usability seine Verwendung findet. Ich habe am Sonnabend dann den Tracker selbst noch ausprobiert. Die größten Gefühlsregungen kamen auf dem Messgerät bei mir als ich mir den HTML-Code einer Webseite anschaute…. *schmunzel*

In der Facebook-Jammerstunde von und mit Manuela ging es um die Veränderungen bei Facebook aus Sicht der Facebook-Fanseitenbetreiber. Speziell die Veränderungen der Sichtbarkeit wurden dort erörtert. Als Facebookaktionär sehe ich die Versuche der Monetarisierung von Facebook durch Facebook selbst natürlich auch etwas anders, will ja irgendwann mit den Aktien wieder aus den roten Zahlen raus. 😉

In meiner letzten Session des ersten Tages nahm uns Thilo mit auf eine Fototour zum Mt. Everest und in den Himalaya. Sehr, sehr interessant. Ich gebe zu, ich weiß nicht ob ich so eine Tour durchstehen würde. Aber sehr tolle Fotos und Geschichten konnten wir alle von dort mitnehmen und jeder der nicht in dieser Session war, hat auf jeden Fall eine Menge verpasst.

Danach gab es dann das obligatorische Abendessen, gefolgt von zwei Runden „Herzblatt“. Da gab es wieder einiges zu lachen.

#bchh12 Impressionen

Ich verzog mich danach dann ins Hotel, noch etwas im Netz rumsurfen und dann den Schlaf der Erschöpften schlafen.

Sonnabend, Barcamptag 2:

Morgens noch etwas verschlafen, schnell geduscht usw. und dann ausgecheckt im Hotel. War trotzdem noch als einer der ersten Teilnehmer vor Ort. Der Beginn verlief ähnlich wie am Tag zuvor, nur daß kurz vor Beginn der Sessionplanung plötzlich der Timetabler streikte. Allerdings erreichten wir Andreas und der bekam ihn dann wieder zum laufen. Sorry Andreas, daß wir dich dafür stören mussten am Vormittag.

Ich hielt wieder zwei Sessions, eine davon wie man erfolgreich abnehmen kann, die andere ging um Linkaufbau, wo ich mich in erster Linie des Themas „Content ist King“ widmete und wie man damit Links von alleine bekommt. War eine sehr diskussionsstarke Runde mit vielen Fragen.

Ansonsten war ich bei Romy in ihrer Session zu Rotation Curation wo sie @WeareHH vorstellte. Mich brachte das auch noch auf eine Idee, die ich mal in nächster Zeit mit einigen Leuten besprechen werde. Muss das aber erst einmal alles sacken lassen und noch ein wenig drüber nachdenken.

In der Session „Unzufriedene Kunden und Trolle“ mit Romy und Manuela diskutierten wir den Umgang mit entsprechenden Personen auf den Social Media-Plattformen, speziell Facebook. Zum ersten Mal hörte ich dort übrigens den Begriff „Hausfrauenmafia“. *g* Werde ich mir mal merken.

Danach bereits die letzte Session zum Thema „Social Media Monitoring am Beispiel vom #bchh12“ mit Stefan. Fand ich richtig toll gemacht und Stefan rief mir auch wieder kred ins Gedächtnis. Das Tool hatte ich mir vor ewigen Zeiten bereits einmal angeschaut, aber es war wieder aus dem Gedächtnis gefallen. Da werde ich mich mal wieder mit beschäftigen.

Dann ging es zur Abschlußsession, wo es nur ganz wenige Kritikpunkte gab.

#bchh12 Impressionen

An dieser Stelle geht ein ganz ganz großer Dank an alle Sponsoren des #bchh12 sowie an das Orgateam. Ohne euch wäre das nie möglich gewesen. Ich freue mich jetzt bereits auf das #bchh13! 🙂

Meine Fotos vom #bchh12 finden sich übrigens bei Flickr, stehen unter CC-Lizenz und dürfen von euch daher auch gerne für eure Blogbeiträge zur Illustration verwendet werden.