Wenn Kundentreue nichts mehr zählt

By | September 26, 2012

Meine Eltern wohnen seit 1989 in der gleichen Wohnung. Nun, im Alter, wollen sie nicht mehr so viel Treppen steigen und werden nun in eine Wohnung im gleichen Hauseingang umziehen, die zwei Etagen tiefer ist. Genauso groß, wird nur vorab nochmal komplett saniert und kostet daher etwas mehr. Alles kein Problem.

Wie aus der o.g. Jahreszahl ersichtlich ist, haben meine Eltern noch immer einen Mietvertrag aus DDR-Zeiten. Damals gab es 14-tägiges Kündigungsrecht und Kautionen waren nicht vereinbart.

Was man noch wissen sollte, ist die derzeitige Lage am Wohnungsmarkt in Staßfurt. Alleine im Hauseingang meiner Eltern stehen zwei Wohnungen leer, eine bereits seit Sommer 2011. Es wird für die Wobau Staßfurt als Hauseigentümerin immer schwerer Wohnungen neu zu vermieten, da die Leute eher aus Staßfurt wegziehen als dorthin.

In Anbetracht dieser Fakten war ich dann doch sehr überrascht als mir meine Eltern erzählten, daß sie für die neue Wohnung zwei Monatskaltmieten Kaution hinterlegen müssten. Wenn man bedenkt, daß meine Eltern bereits fast ein Vierteljahrhundert dort wohnen und immer pünktlich ihre Mieten zahlten, dann kann man dieses Verhalten der Wobau Staßfurt durchaus als peinlich empfinden. Ja, rein rechtlich ist die Wobau Staßfurt hier auf der sicheren Seite, aber mit Fairness und partnerschaftlichen Umgang mit langjährigen Mietern hat so ein Verhalten absolut nichts mehr zu tun. Daß man bei neuen Mietern Kaution verlangt ist ganz selbstverständlich. Ich habe für meine Wohnung auch eine Kaution hinterlegen müssen. Aber so etwas von Mietern zu verlangen die schon über 23 Jahre(!) dort wohnen und sogar bereit sind für die neue Wohnung mehr Geld zu bezahlen und wo es nie Probleme gab, das wirft kein gutes Licht auf die Wobau Staßfurt. Ich denke viele Vermieter wären froh wenn sie so langjährige Mieter hätten und somit ihre Mieteinnahmen gesichert wären. Das bedeutet ja gleichzeitig auch weniger Aufwand zur Gewinnung neuer Mieter, weniger Risiken bezüglich Mietausfällen usw.

Übrigens ist die Wobau Staßfurt ein kommunales Unternehmen. Da sollte man dann wohl erst recht erwarten dürfen, daß ein partnerschaftliches Verhältnis zwischen Vermietern und Mietern besteht.