Arbeitsuchende verschmähen das Web 2.0

By | Januar 19, 2010

Vor kurzem war ich Gast in einem Themenchat wo es darum ging wie Arbeitsuchende über das Internet ihre Jobsuche vorantreiben können. Speziell die Themen Twitter und Xing waren dort angekündigt worden.

Mein Resümee aus diesem Chat war ernüchternd. Die anwesenden arbeitsuchenden Teilnehmer des Chats glaubten nicht daran über diesen Weg zu neuen Jobs zu kommen. Dabei treiben sich auch gerade in diesen beiden Communities zahlreiche Arbeitgeber rum! Mein Gefühl war, daß viel Arbeitsuchende einfach Angst offen dazu zu stehen, daß sie derzeitig keinen Job haben bzw. gekündigt wurden. Ich denk mal aber nicht, daß jemand deshalb ausgelacht oder verschmäht wird. Eher das Gegenteil dürfte der Fall sein, denn durch entsprechende Aktivitäten im Social Web erkennen auch Arbeitgeber, daß sich die entsprechende Person wirklich aktiv um einen Job bemüht und nicht nur drauf wartet, daß der Traumjob auf einem Silbertablett präsentiert an einen herangetragen wird.

Was kann man nun tun im Social Web um seiner beruflichen Zukunft einen neuen Schwung zu verpassen?

1. Xing

Xing ist DIE deutsche Businesscommunity schlechthin. Wer einen neuen Job sucht ist gut beraten sich auf Xing zu registrieren. An dieser Stelle möchte ich auch auf mein kostenloses Ebook zum Thema Xing hinweisen, das dem einen oder anderen sicherlich weiterhelfen kann.

Zum einen bietet Xing eine Stellenbörse und das sollte der erste Anlaufpunkt für alle Arbeitsuchenden sein. Desweiteren sollte man sich sein passende(n) Regionalgruppe(n) suchen. Neben einem Vorstellungsthread, wo man durchaus auch auf seine Jobsuche hinweisen kann und sollte, gibt es in den meisten Gruppen auch Suche/Biete-Foren, wo man seine Jobsuche auch noch einmal detailliert eintragen kann. Diese Möglichkeiten sollte man auch definitiv nutzen!

Die aktive Beteiligung in den Gruppen ist dabei auch von größter Wichtigkeit, ebenso ein komplett ausgefülltes Profil incl. Profilfoto.

2. Twitter

Twitter, der neue Hype im Social Web. Eignet sich Twitter zur Jobsuche? Ja, kann ich da nur sagen. Einige Firmen wie OTTO oder Unique Personal nutzen Twitter bereits aktiv um darüber auf ihre Stellenangebote hinzuweisen. Es gilt also solchen Accounts zu folgen um so schnell über neue Stellenangebote informiert zu sein. Es kann auch ratsam sein selbst zu twittern, das man einen Job sucht und was für einen. Wer selbst einiges an Followern besitzt, der kann auch davon ausgehen, daß diese das Jobgesuch retweeten, also weiterleiten.

Wer also ernsthaft auf Jobsuche ist, der sollte sich mit dem Social Web unbedingt mal näher beschäftigen und wird dann sicher auch schnell merken, daß es da wirklich gute Möglichkeiten gibt seiner beruflichen Karriere wieder auf die Sprünge zu helfen.

0 thoughts on “Arbeitsuchende verschmähen das Web 2.0

  1. cora

    Interessantes Thema. Arbeitssuchende Nutzen also das Web (Online-Stellenausschreibungen), aber nicht das Web 2.0. (Communities, Twitter).

    Um ehrlich zu sein, würde ich das Web 2.0 ebenfalls nicht bemühen. Man muss via Xing-Comunities oder Twitter schon viele Stecknadeln auswerfen um im Heuhaufen evtl. gefunden zu werden. Dann lieber klassisch die Stellenangebote durchforsten – auch offline? Die Zeitungen und Branchenmagazine sind immer noch voll von Stellenanzeigen.

    1. Torsten Post author

      Oh, täusch dich da mal nicht. Auf Xing kann man genauso leicht einen neuen Job finden wie neue Aufträge. Aber auch hier gilt: Xing ist Arbeit!

  2. Pingback: Weckton « Andreas Mauf