Hindenburg wird Reichskanzler

By | Januar 16, 2010

Nein, ich bin nicht im Delirium. Die Überschrift habe ich aus einem Artikel in der „Volksstimme“ abgeleitet.

In dem Artikel ging es um einen Antrag der Grünen-Fraktion im Stadtrat von Magdeburg mit dem Ziel dem ehemaligen Reichspräsidenten Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg die Ehrenbürgerschaft der Stadt Magdeburg abzuerkennen. Von dem Antrag kann man ja halten was man will, ich selbst finde es gibt wohl wirklich wichtigere Themen als die Ehrenbürgerschaft von Hindenburg.

Was hat das nun mit dem Reichskanzlertitel zu tun?

Ganz viel. Die Autorin des „Volksstimme“-Artikels, Frau Katja Tessnow, hat nämlich in Geschichte nicht aufgepaßt und aus dem Reichspräsidenten Hindenburg den Reichskanzler Hindenburg gemacht!

Allerdings war Paul von Hindenburg niemals Reichskanzler gewesen.

Liebe Katja,

hier ein paar Hinweise für dich, da du ja im Geschichtsunterricht wohl scheinbar eher „Schiffe versenken“ gespielt zu haben scheinst oder über die nächste Farbgebung deiner Fingernägel sinnert hast.

Paul Ludwig Hans Anton von Beneckendorff und von Hindenburg war vom 26.04.1925 – 02.08.1934 Reichspräsident gewesen. Während dieser Zeit gab es folgende Reichskanzler in Deutschland:

Hans Luther
Otto Geßler
Wilhelm Marx
Heinrich Brüning
Franz von Papen
Adolf Hitler

So, und beim nächsten Mal bitte vorher richtig recherchieren, dann mußt dich auch nicht öffentlich deiner Geschichtsunkenntnis schämen. 😉

Liebe Volksstimme,

bitte spendiert euren Redakteuren und Autoren doch mal ein paar grundlegende Stunden in Geschichte. Es ist einfach nur peinlich. Ich bin froh euer Blatt nicht abonniert zu haben.

Liebe Grünen-Fraktion im Stadtrat von Magdeburg,

ihr müßt ja wirklich wenig zu tun haben, wenn ihr den Stadtrat, diverse Ausschüsse und die Stadtverwaltung mit Anträgen wie diesem o.g. bombardiert. Gibt es da keine wichtigeren Probleme, die wir hier in Magdeburg lösen sollten? Manchmal muß man sich doch fragen, was für Leute sich da ins Stadtparlament haben wählen lassen.