Braucht Magdeburg eine weitere Kirche?

In der Volksstimme stand ein Artikel bezüglich des Wiederaufbaus der Ulrichskirche. Die Ulrichskirche wurde in den 50er Jahren abgerissen, an ihrem Platz befindet sich eine Grünfläche samt Springbrunnen direkt in der Innenstadt.

Das Kuratorium welches den Weideraufbau anstrebt möchte das ganze bis 2017 über Spenden finanzieren. Damit würde aber die schöne Grünfläche in der Innenstadt verschwinden.

Aus religiöser Sicht bedarf es sicher keiner neuen Kirche, denn Magdeburg hat nicht soviel Gläubige, daß die in den zahlreichen anderen Kirchen keinen Plätz fänden. Aus touristischer Sicht hat Magdeburg mit dem Dom bereits ein entsprechendes Wahrzeichen, daß Touristen anlockt.

Während man in Dresden beim Wiederaufbau der Frauenkirche auch gleich das gesamte Umfeld neu nach historischem Vorbild aufgebaut hat, wäre dies in Magdeburg z.B. nicht möglich. Von daher würde die Kirche im jetzigen Umfeld eher wie ein Fremdkörper wirken.

Die Kosten für den Wiederaufbau sollen komplett durch Spenden abgedeckt werden, doch selbst danach würden weitere Kosten für die Bewirtschaftung der Kirche anfallen. Diese sollen durch Renditen aus Investitionen in Windkraftanlagen erwirtschaftet werden. Solche Windkraftanlagen müssen aber auch erstmal erstellt und betrieben werden und da man nicht weiß wie die Subventionen in diesem Bereich in 5 oder 10 Jahren aussehen halte ich es für sehr riskant die Kosten zur Kirchenbewirtschaftung aus solchen Renditeprojekten decken zu wollen. Auch gibt es bisher anscheinend kein richtiges Konzept wie das Kirchengebäude später einmal genutzt werden soll.

OB Trümper schlägt daher vor, daß es noch in 2010 einen Bürgerentscheid darüber geben soll ob die Kirche gebaut werden soll oder nicht. Das Kuratorium zum Wiederaufbau der Kirche ist aber gegen diesen Bürgerentscheid, besteht doch die begründete Gefahr, daß die Bürger gegen den Wiederaufbau stimmen würden.

Ich persönlich bin auch gegen den Wiederaufbau, weil es halt keinen wirklichen Sinn macht an dieser Stelle die Grünfläche einem Kirchenbau zu opfern den niemand wirklich benötigt. Das Geld könnte man eher in die weitere Sanierung des Magdeburger Doms stecken. Bin daher sehr gespannt wie das ganze weitergeht.

  1. bjoernbonath

    dann steht in zehn Jahren eben noch ein Glas-Betonklotz Mall dort, ohne dass die Magdeburger darüber entscheiden dürfen, oder glaubst du dieses Filetgrundstück bleit noch weitere zehn Jahre unbebaut.
    Der Verein ist doch erst 2 Jahre alt…das da ein perfektes Konzept steht, zumahl politisch nichts gesichert ist, ist doch wohl klar

    ich bin für den Wiederaufbau

    p.s. nur die Blumenrabatten würden fallen, nicht aber die Wiese und der Brunnen

Comments are closed.