Der lächerliche Hass auf die NSA

Wir schreiben das Jahr 2013. Ein bis dato unbekannter ex-NSA-Mitarbeiter setzt sich ab und plaudert aus, daß die NSA über Jahre hinweg das Internet und Telefonverbindungen überwacht hat.

Plötzlich schreit alle Welt (naja, insbesondere die deutsche Welt) laut auf und als Normalbürger steht man eigentlich nur noch kopfschüttelnd daneben.

Hat wirklich irgendjemand ernsthaft geglaubt, daß niemand versuchen wird diese Daten abzugreifen? Es war doch, mal realistisch betrachtet, nur noch die Frage offen wer es macht und gar nicht mehr ob es gemacht wird. Die Auswahl der möglichen Kandidaten dafür war eh eingeschränkt. Mehr als zwei Hände dafür benötigt man eh nicht um die alle aufzuzählen.

Irgendwann kam dann raus, daß auch das Handy von Frau Merkel überwacht wurde und ganz neu wurde bekannt, daß sogar schon Gerhard Schröder überwacht wurde.

Hallo? Was ist bitte daran verwunderlich? Das sind ganz normale geheimdienstliche Tätigkeiten. Es wäre eher verwunderlich gewesen, wenn genau diese Personen NICHT überwacht worden wären. Ich an deren Stelle wäre dann beleidigt gewesen. 😉

Was eher peinlich ist, ist die Tatsache, daß die bundesdeutsche Abwehr anscheinend immer noch nicht in der Lage ist die ihr zugedachten Aufgaben vernünftig zu erfüllen. Seit der Guillaume-Affäre hat sich anscheinend nichts geändert. Der BND ist und bleibt halt eine Clownstruppe. Das ist das wirklich Peinliche an der Angelegenheit und wird halt geflissentlich unter den Tisch gefegt.

Die NSA macht genau das, was Geheimdienste in aller Welt seit Jahrtausenden machen, auch wenn sie vielleicht früher andere Namen trugen. Überwachung von Kommunikationskanälen ist nichts neues, das gab es schon im alten Rom. Lediglich die Kommunikationsmittel und somit die Überwachungsmittel haben sich geändert, sonst ist alles noch so wie vor 2.000 Jahren.

Kopfschüttelnd las ich auch die Aufregung darüber, daß die NSA Industriespionage betreiben soll. Ähm ja, auch das gehört zu den Aufgaben eines Geheimdienstes. Die einen können auch das etwas besser, die anderen schlechter.

Wir Deutschen waren darin früher auch mal besser, ist aber schon eine ganze Weile her. Wer mal nach Hettstedt kommt, der kann im dortigen Mansfeld-Museum den originalen Nachbau der ersten deutschen Dampfmaschine wattscher Bauart besichtigen. Das Original stammt aus dem Jahre 1785 und ist ein Produkt deutscher Industriespionage des 18. Jahrhunderts.

Mir ist es übrigens total schnuppe ob die NSA meine Telefongespräche abhört, meine paar harmlosen SMS mitliest oder gar weiß auf welchen Webseiten ich mich so rumtreibe. Das wird für die alles derart unwichtig und langweilig sein, daß es um den Speicherplatz dafür eigentlich nur schade ist. Wenn sie aber Freude dran haben, sollen sie es ruhig speichern. *gähn* Mir ist übrigens noch kein einziger Fall bekannt bei dem ein Deutscher dadurch in irgendeiner Weise einen tatsächlichen Schaden erlitten hat. Nirgends wird darüber berichtet, woran das wohl liegen mag? Vielleicht ja daran, daß es trotz jahrelanger Überwachung keinen einzigen derartigen Fall gab?

Also vielleicht einfach mal tief durchatmen und lächeln. Aufregung oder gar Hass bringt hier nichts. Die Jungs und Mädels da drüben tun ihren Job und das anscheinend besser als bundesdeutsche Geheimdienste. Seien wir lieber etwas neidisch, denn es ist nicht davon auszugehen, daß Deutschland in nächster Zeit wieder einen Geheimdienst bekommen wird, der diesen Namen wirklich verdient hat.

6 Comments

  1. Oliver

    „Die totalitären Überwachungsaktionen der NSA sind auch für mich der grösste überhaupt denkbare Skandal, der weit über das Jahr 2013 hinausreicht. Hier wurden nicht weniger als alle Freiheitswerte der westlichen Zivilisation verraten: Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit und alle persönlichen Freiheitsrechte sind perdü. Und das Schlimmste dabei ist, dass die Regierenden so tun, als sei nichts geschehen und die Überwachten interessiert die Überwachung nicht, denn Fressen, Ficken, Fussball und Fernsehen gehen ja weiter …! So widerstandslos haben sich noch nie globale Völkerschaften einer Entrechtung durch eine totalitäre Macht unterworfen! Niemand scheint zur Kenntnis zu nehmen, dass die NSA-Affäre das Ende von Demokratie und Pluralismus markiert. Amen.“ Quelle: https://www.storyal.de/

  2. René

    „…Mir ist es übrigens total schnuppe ob die NSA meine Telefongespräche abhört, meine paar harmlosen SMS mitliest oder gar weiß auf welchen Webseiten ich mich so rumtreibe. Das wird für die alles derart unwichtig und langweilig sein…“

    Das ist eine fatale Denkweise und der zentrale Fehler aller Argumentationen, die das Thema verharmlosen wollen. Ein einzelnes Datum, eine SMS zum Beispiel, mag noch harmlos erscheinen. Aber hier geht es um das Sammeln vieler Daten und somit auch das Verknüpfen dieser Daten. SMS, kombiniert mit Telefongesprächen, GPS-Positionen, scheinbar harmlosen E-Mails, Einkaufsstatistiken bei amazon, Tweets, Blogbeiträgen…das alles zusammen ergibt ein feines Persönlichkeitsprofil, das sich herrlich auswerten lässt und viel mehr über einen verrät, als einem lieb ist.

    Zweites Problem: ob etwas harmlos ist oder nicht entscheidest nicht mehr du, sondern das entscheiden andere für dich. Nämlich der Geheimdienst und andere exekutive Einrichtungen auf Basis deiner erhobenen Daten, die man im ersten Schritt ja so schön verknüpft hat.

  3. Jan

    Ehrlich gesagt habe ich mich über diesen Artikel doch sehr gewundert. Das der Autor als internetaffiner Blogger tatsächlich noch die „Ich habe ja nichts zu verbergen“-Argumentation vertritt irritiert mich.
    Für mich steht ausser Frage, das das, was sich da in Amerika zu verselbstständigen droht, in keinster Weise mit der Überwachung und Spionage der letzten Jahrtausende der Menscheitsgeschichte vergleichbar ist. Was Gestapo im 3. Reich und Stasi in der DDR gemacht habe, war angesichts der technischen Möglichkeiten (vor allem der, die da noch kommen werden) einfach nur Kindergarten. Es gibt mir als Otto-Normaluser arg zu denken, das selbst kritische amerikanische Abgeordnete eingestehen, dieser Entwicklung ohnmächtig gegenüber zu stehen und die Gefahr einer Entwicklung hin zu einem totalitärem Polizei- und Überwachungsstaat sehen.
    Einzig die Kritik des Autors an der Fixierung auf die NSA kann ich nachvollziehen. Was hier geschieht ist eine globale Entwicklung. Macht es Amerika nicht, machen es eben die anderen (die es teilweise sowieso schon tun).

  4. Mein Senf dazu:
    1) Wenn jemand wie Snowdon – ziemlich weit unten in der Hierarchie des Apparates – soviele Daten liefern kann, können das auch viele andere. Sie können diese Daten nutzen, um andere Menschen aus was für Motiven auch immer erpressen, schädigen, Konten leer räumen usw. – ohne dies im Auftrag der NSA zu tun

    2) Die NSA kann mit dem geheimen Wissen Politik machen, Leute, die an der Macht sind und nicht mitspielen, korrumpieren, denunzieren usw.

    3) und für Torsten: Wenn Du für das US-Regime irgendwie relevant werden solltest, bist Du ihnen ausgeliefert.

    Ich finde es gruselig, dass es Menschen gibt, die meine komplette Kommunikation abrufen können und mir dann ggf. mit einem Laser aus einer Drohne das Licht auslöschen. Da habe ich keinen Bock drauf.

    4) Was ich fordere ist, dass man diesen Typen, das Lebe so schwer wie möglich macht, indem man sie rausschmeißt, enttarnt, ihnen den Strom abstellt (z. B. in ihrer Abhörstation in Darmstadt).

  5. So jetzt will ich das auch mal meinen Senf zu geben. Das schöne ist ja, jeder kann eine Meinung haben, man muss aber nicht.
    Torsten hat schon recht. Ob Ihr da empört seit oder nicht. Es ist nun mal so.

    Was meint Ihr was die Geheimdienste so den ganzen Tag machen? Am Schreibtisch sitzen und Däumchen drehen. Leute aufwachen. Die Überwachung ist immer an der Tagesordnung.

    Alle machen Sie das. Und darum wurde das auch unter den Tisch gekehrt, damit die Diskussionen nicht noch in die eigenen Reihen gehen.

    Warum haben wir denn in Deutschland mehrere Geheimdienste? Verfassungsschutz, BND und MAD? Und nur zur Erinnerung, ein Geheimdienst ist ein Machtinstrument des Staates. Und der dient nun mal dazu die Interessen zu schützen. Das funktioniert nun mal nur wenn man schon vor dem Eintreffen eines Problems bescheid weiss.

    Geh mal davon aus, das nicht nur die NSA deutschen Telefonate und Internetverbindungen mitliesst, sondern auch alle anderen auch Verfassungsschutz oder BND und das die überall Insider zu sitze. haben.

    Was meinst du warum es die Vorratsdatenspeicherung gibt?

  6. Stefan

    „Was meinst du warum es die Vorratsdatenspeicherung gibt?“

    Habe ich etwas nicht mitbekommen oder meint der Autor dieses Satzes die VDS im Bundestag die von unseren Volksverrätern mit großem Entsetzen als Unrechtmäßig eingestuft wurde?

    Und noch etwas:
    Verständnis zu heucheln und Ohnmacht als Entschuldigung für dieses vorgehen anzuführen hat das selbe Niveau wie die Nazis die damals kräftig mitgemacht haben und nach dem Ende des Krieges die Opfer spielten…. Das ist und war Deutschland!

    Guten Morgen!

Comments are closed.