Jetpack – mächtiges WordPress-Plugin

By | Dezember 30, 2012

Heute möchte ich schon wieder ein WordPress-Plugin vorstellen. Dabei handelt es sich um eines der mächtigsten Plugins überhaupt, das durch seine Funktionsvielfalt absolut überzeugen kann. Die Rede ist von Jetpack.

Jetpack ist ein Plugin, das von Automattic herausgegeben wird, der Firma die auch hinter WordPress steht. Die derzeit (28.12.2012) aktuelle Version heißt 2.0.4

Um Jetpack nutzen zu können benötigt man einen WordPress.com-Account. Dieser ist kostenlos. Durch die Verknüpfung können viele Funktionen aus dem wordpress.com-Angebot verwendet werden und so auch die Power der WordPress.com-Cloud optimal ausgenutzt werden.

Nach der Aktivierung des Plugins wird man daher aufgefordert die Verknüpfung zu WordPress.com herzustellen, erst danach lassen sich die umfangreichen Funktionen von Jetpack nutzen.

Jetpack Funktionen im Überblick

Benachrichtigungen

Aktiviert man dieses Modul, so bekommt man oben rechts in der Statusleiste angezeigt, wenn zum Beispiel ein Kommentar geschrieben wurde zu einem der Artikel. Das betrifft alle Artikel in allen mit dem WordPress.com-Account verknüpften Blogs.

Publizieren/Sharing

Hier kann man zum einen Verknüpfungen zu Twitter, Facebook, LikedIn, tumblr und Yahoo anlegen, sodaß neue Blogbeiträge dort auch sofort entsprechend publiziert werden. Das spart das eigenhändige Verbreiten neuer Blogbeiträge in den entsprechenden Kanälen. Dabei wird auf die wordpresseigene Kurz-URL wp.me gesetzt. Eine Verknüpfung mit einer anderen Kurz-URL ist leider nicht möglich in diesem Zusammenhang.

Desweiteren kann man in diesem Bereich auch Sharingbuttons verschiedener Dienste aktivieren, die dann unter den jeweiligen Beiträgen eingeblendet werden.

WordPress.com Stats

Hier kann man seinen Besucherzahlen über das wordpresseigene Statistiktool tracken und anzeigen. Achtung, unter Umständen sollte man sich vorab das Tool aus datenschutzrechtlicher Sicht anschauen, ich weiß jetzt nicht ob die IP dort gespeichert wird. Bitte auch beachten, daß in diesem Fall die Daten auf einem amerikanischen Server liegen.

Abonnements

Über diese Funktion kann man ein Widget in die Sidebar oder den Footer einbauen, wodurch Blogbesucher die neuesten Beiträge per Mail abonnieren können um so informiert zu werden, wenn ein neuer Beitrag geschrieben wurde. Auf Wunsch kann man mit einblenden wie viel Abonnenten es bereits gibt.

Per E-Mail bloggen

Wer möchte kann bei Jetpack auch entsprechen einstellen, daß Blogbeiträge auch per Mail eingereicht und veröffentlicht werden können. Wie man Mails entsprechend so formatiert, daß alles im Blogbeitrag selbst später vernünftig aussieht, kann man hier nachlesen.

Jetpack Comments

Mit dieser separat zu aktivierenden Funktion ist es möglich, daß sich Blogkommentatoren via WordPress, Facebook oder Twitter einloggen können um einen Kommentar zu schreiben.

Gravatar Hovercards

Mit Gravatar Hovercards kann man eine Pop-up Visitenkarte des Gravatar-Profils deines Benutzers in den Kommentaren anzeigen lassen. Braucht man nicht zwingend, aber wer es unbedingt haben will.

Rechtschreibung und Grammatik

Um eine Rechtschreibung- und Grammatikprüfung zu nutzen, funktioniert übrigens sehr gut, gibt es bei Jetpack auch eine entsprechende Funktion.

Kontaktformular

Desweiteren bringt Jetpack ein eigenes Kontaktformular mit, daß man beliebig in sein Blog einfügen kann.#

Shortcode Embeds

Wer nicht so lange nach Codeschnipseln suchen möchte, der kann mit den integrierten Shortcodes von Jetpack recht einfach Videos und andere Elemente von bestimmen Quellen einbinden. Dafür stehen mehrere Shortcodes, u.a. für Youtube, Vimeo und Flickr, zur Verfügung.

Zusätzliche Seitenleisten-Widgets

Damit kann man z.B. die letzten Tweets anzeigen lassen oder bequem eine Facebook Likebox in die Sidebar integrieren und noch einiges mehr.

WP.me Kurzlinks

Wie schon angesprochen kann man die Blogbeiträge mit Kurzlinks der URL WP.me versehen. Das macht Sinn wenn man die Blogbeiträge über Dienste wie Twitter verbreiten möchte, wo man nur eine beschränkte Anzahl an Zeichen zur Verfügung hat. Auch in Mails verwende ich gerne mal Kurz-URLs um etwaige Zeilenumbrüche zu vermeiden, die dann den Link wieder auseinander reißen.

Mobile Theme

Diese Funktion optimiert das Blog für die Ansicht auf mobilen Devices wie Smartphones oder Tablets. Damit lassen sich Blogbeiträge auf entsprechenden Endgeräten bequemer lesen.

Custom CSS

Mit Custom CSS lasst sich das CSS individuell anpassen ohne dafür das Theme anrühren zu müssen. Hier sollte man sich aber nur ranwagen, wenn man sich mit CSS auch wirklich auskennt.

Infinite Scroll

Damit kann man eine Funktion einbinden, daß man nicht die Seiten wechseln muß, sondern unten immer die nächsten Blogbeiträge eingeblendet werden, halt so wie man bei Facebook nach unten scrollt in der Timeline und da dann immer mehr ältere Sachen auftauchen. Diese Funktion wird aber nicht von jedem Theme unterstützt und ist bei Themes die dies nicht unterstützen automatisch deaktiviert.

Photon

Photon kopiert die Fotos aus den Blogbeiträgen und legt sie in einen Cache bei WordPress ab. Dadurch sollen Ladezeiten von Blogbeiträgen reduziert werden. Auch diese Funktion muß separat aktiviert werden.

JSON API

Damit wird es z.B. Entwicklern ermöglicht die Inhalte des Blogs in anderen Anwendungen zu verwenden. Dürfte für 99 % der Blogs nicht wichtig sein, braucht man also nicht aktivieren.

Enhanced Distribution

Diese Funktion ist so etwas wie eine Pingfunktion und verteilt Inhalte an Suchmaschinen.

Mobile Push Notifications

Hiermit können neue Inhalte via Pushfunktion an Apple-Endgeräte gemeldet werden. Dazu muß die WordPress for iOS-App installiert und das Blog dort eingetragen sein.

Alles in allem bietet Jetpack sehr viele unterschiedliche Funktionen. Der große Vorteil ist, daß man hier alles in einem Plugin vereint hat und so weniger Einzelplugins dafür benötigt. Das heißt zudem auch weniger potentielle Sicherheitslücken und weniger Updates. Da Jetpack direkt von Auttomatic kommt, wo auch WordPress selbst praktisch daheim ist, kann man davon ausgehen, daß Jetpack jederzeit an aktuelle Veränderungen von WordPress angepasst wird.

Ich selbst nutze Jetpack daher vermehrt und kann damit mehrere Einzelplugins ersetzen.

4 thoughts on “Jetpack – mächtiges WordPress-Plugin

  1. Torsten

    Habe das in meinem Social Media Blog im Einsatz und finde es schrecklich langsam. Es erzeugt riesige Last und verlangsamt das gesamte System. Bin dabei es Stück für Stück durch anderes zu ersetzen und werde es wieder rauswerfen.

  2. Torsten

    Habe das in meinem Social Media Blog im Einsatz und finde es schrecklich langsam. Es erzeugt riesige Last und verlangsamt das gesamte System. Bin dabei es Stück für Stück durch anderes zu ersetzen und werde es wieder rauswerfen.

Comments are closed.