Kindle kaufen oder nicht?

By | September 12, 2012

Zur Zeit bin ich am überlegen mir einen Kindle zu kaufen, das Einstiegsmodell für 79 €. Grund dafür ist, daß ich in letzter Zeit wieder sehr viel mehr lese und das auch immer häufiger am Chromebook. Für unterwegs, wenn die UMTS-Verbindung mal nicht so optimal ist, wäre natürlich der Kindle besser geeignet zum Lesen.

Allerdings sind da noch ein paar Punkte, die mich etwas stören bzw. die Fragen aufwerfen.

Zum einen die Akkuleistung.

Ein voll geladener Akku hält bei ausgeschalteter WLAN-Funktion bis zu einem Monat, wenn Sie täglich bis zu einer halben Stunde lesen.

Solche Aussagen finde ich durchaus etwas irreführend. Warum schreibt man da nicht einfach 15 Stunden? Die Smartphonehersteller schreiben ja auch nicht „…eine Woche Akkulaufzeit, wenn Sie Ihr Smartphone nur für 15 Minuten am Tag anschalten…“.

Schade finde ich auch, daß so etwas simples wie ein USB_Ladegerät separat dazugekauft werden muß. Wer von meinen Lesern hat sich so eines gekauft oder kann man da auch andere für verwenden? Empfehlungen nehme ich dazu gerne in den Kommentaren entgegen.

Was mich auch interessieren würde ist so die grundsätzliche Lebensdauer des Kindle. Hat da jemand positive oder negative Erfahrungen gemacht, gerade auch Leute die schon länger einen Kindle besitzen und regelmäßig nutzen?

Wie ich mich kenne, würde der Kindle bei mir sicher unterwegs (im Zug, Hotel usw.) viel genutzt werden. Von daher wäre es mir auch schon wichtig, daß das Gerät nicht nach einem Jahr bereits den Geist aufgibt.

Alles in allem bin ich noch etwas unsicher im Bezug auf den Kauf eines Kindle Readers. Von daher freue ich mich über Empfehlungen und Erfahrungen mit dem Gerät.

10 thoughts on “Kindle kaufen oder nicht?

  1. Hubert

    Ich bin zufrieden mit meinem Kindle keyboard.. Denke aber grade über den snowwhite nach..

    Bezüglich der Laufzeit halte ich die Angabe schon so für zielführender, da ein kindle im gegensatz zum smartphone ja grade eben keiner dauerlast unterliegt.

  2. Sibilla Klüsch

    Einen Kindle habe ich nicht, dafür einen Ebook Reader von TrekStor. Ich bin noch ganz zufrieden damit, aber manchmal denke ich auch daran, mir einen Kindle anzuschaffen. Die Ebooks bei Amazon kann man beispielsweise nur über den Kindle lesen. Oder man beschränkt sich hier auf den PC oder Laptop. Aber bin nach wie vor noch ganz zufrieden mit meinem Ebook Reader. Ob ja oder nein zu Kindle ist jedermanns eigene Entscheidung.

    Zwecks der Akkukapazität wollen die halt alle „Eventualitäten“ ausschließen … um voreilige Reklamationen oder ähnliches auszuschließen, denk ich mir.

  3. falko

    Hi Torsten,

    sowohl mit dem Kindle2 als auch mit dem Kindle fire bin ich für ihre Zwecke sehr zufrieden. Eigentlich müsste ich sie viel öfter benutzen. Wenn ich sie nicht in die USA mitnehmen würde, könntest du sie dir auch probeweise ausleihen.

    Falko

  4. falko

    Hi Torsten,

    sowohl mit dem Kindle2 als auch mit dem Kindle fire bin ich für ihre Zwecke sehr zufrieden. Eigentlich müsste ich sie viel öfter benutzen. Wenn ich sie nicht in die USA mitnehmen würde, könntest du sie dir auch probeweise ausleihen.

    Falko

  5. Jacqueline

    Moin,

    auch, wenn der Beitrag nicht mehr ganz taufrisch ist.

    Weil ich meinen heute erhalten habe: Ich habe mir den Sony PRS-T2. Hauptgrund war, dass der ohne großartiges Umwandeln auch mit dem weit verbreiteten epub-Format klar kommt. Außerdem gefiel er mir von der Verarbeitung und vom Design her noch einen Ticken besser als der Kindle.

    Erster Eindruck: Ein großartiges Stück Technik. Trotzdem Plastik fühlt sich das Ganze wirklich wertig an. Lesen ist für die Augen absolut angenehm.

    Was ich mag ist die Anbindung an Evernote. Da ich den Dienst ohnehin viel nutze, ist das ein absoluter Pluspunkt. So lassen sich Textpassagen schnell mal dort abspeichern und ich kann Zitate auch gleich (eben alles bei vorhandener WiFi-Verbindung) auf Facebook posten.

    Zur Akkulaufzeit kann ich jetzt natürlich noch nicht soooo viel sagen – reiche ich aber gern nach.

    Kleiner Knackpunkt: Der Sony ist mit 139 Euronen schon ein ganzes Ende teurer als der Kindle.

    1. Torsten Post author

      Ich werde erstmal noch drauf verzichten und weiter online im Browser lesen und den Rest ganz oldschool in Papierform.

  6. Jacqueline

    Moin,

    auch, wenn der Beitrag nicht mehr ganz taufrisch ist.

    Weil ich meinen heute erhalten habe: Ich habe mir den Sony PRS-T2. Hauptgrund war, dass der ohne großartiges Umwandeln auch mit dem weit verbreiteten epub-Format klar kommt. Außerdem gefiel er mir von der Verarbeitung und vom Design her noch einen Ticken besser als der Kindle.

    Erster Eindruck: Ein großartiges Stück Technik. Trotzdem Plastik fühlt sich das Ganze wirklich wertig an. Lesen ist für die Augen absolut angenehm.

    Was ich mag ist die Anbindung an Evernote. Da ich den Dienst ohnehin viel nutze, ist das ein absoluter Pluspunkt. So lassen sich Textpassagen schnell mal dort abspeichern und ich kann Zitate auch gleich (eben alles bei vorhandener WiFi-Verbindung) auf Facebook posten.

    Zur Akkulaufzeit kann ich jetzt natürlich noch nicht soooo viel sagen – reiche ich aber gern nach.

    Kleiner Knackpunkt: Der Sony ist mit 139 Euronen schon ein ganzes Ende teurer als der Kindle.

    1. Torsten Post author

      Ich werde erstmal noch drauf verzichten und weiter online im Browser lesen und den Rest ganz oldschool in Papierform.

  7. Pingback: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

  8. Pingback: Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram.

Comments are closed.