Kundenservice von Amazon – so muss das sein

By | Oktober 11, 2012

Gestern fing, nach fast einem Jahr, mein Chromebook an Probleme zu machen. Es ließ sich nicht mehr aufladen, was für ein Notebook doch eine recht wichtige Funktion darstellt.

Also heute morgen eingeloggt bei Amazon, das Produkt ausgewählt, Amazon angerufen. Es ging sofort jemand ans Telefon, entschuldigte sich dafür, daß ich mit dem Produkt Probleme habe. Ich erklärte den Fehler kurz, wurde gebeten kurz zu warten. Nach rund 10 Sekunden war die Frau wieder am Telefon und bot mir zwei Lösungen an:

1. Einsendung an Samsung zur Reparatur
2. Einsendung an Amazon und Rückerstattung des kompletten Kaufbetrages

Ich entschloss mich für Variante 2, bekam binnen weniger Minuten eine Mail mit einem Link und konnte mir den Rücksendeschein ausdrucken. Das Paket ist bereits auf dem Weg zurück zu Amazon und ich soll in 8-10 Tagen das Geld wieder haben. Für ein Produkt, daß 1 Jahr alt ist! Hammer, so mag ich Kundenservice.

Ich habe mir jetzt wieder ein neues Chromebook bestellt. Etwas günstiger sogar, wieder bei Amazon und wenn alles klappt habe ich es morgen Vormittag bereits. Dann kann ich es mit zum Barcamp Mitteldeutschland nehmen. Und da liebe ich dann wieder die cloud. nichts auf dem Chromebook drauf und ich weiß, wenn ich mein neues Chromebook einschalte und es dann mit meinem Google-Konto verknüpfe, ist alles sofort wieder da und ich kann ohne Verzögerungen damit weiter arbeiten.

Allerdings bin ich auch froh mit dem Samsung NC10 immer noch ein Reservegerät zu haben. Der Trend geht da eindeutig zum Zweitnotebook. 😉

3 thoughts on “Kundenservice von Amazon – so muss das sein

  1. Hamza

    Schön, dass es guten Kundenservice noch gibt.
    Etwas ähnliches habe ich vor ein paar Jahren bei HP erlebt. Der Akku hat nach fast einem Jahr schlapp gemacht, und HP hat mir umgehend einen neuen zugeschickt, nur durch Angabe der Seriennummer. Sie wollten noch nicht einmal eine Rechnung sehen oder den alten Akku wieder haben.

    1. Torsten Post author

      Ja, nur leider begreifen viele Shopbetreiber nicht, daß sie durch solch ein Verhalten langfristig nur gewinnen können. Das alte Chromebook ist jetzt kostenfrei auf dem Rückweg zu Amazon. Laut der Frau am Telefon soll das Geld binnen 8-10 Tagen meiner Kreditkarte gutgeschrieben werden.

  2. Olaf

    Am Rand erwähnt: Wer bei Amazon jährlich 27 oder 29€ extra zahlt („Prime“), bekommt alle mit Amazon versendeten Sachen über Nacht frei Haus gesendet.

Comments are closed.