Social Media Newsroom mit WordPress bauen

By | September 13, 2012

Seit gestern, der eine oder andere hat es sicher bereits mitbekommen, habe ich einen eigenen Social Media Newsroom. Dort sind alle meine Social Media-Aktivitäten gebündelt nachzuvollziehen, zumindest die jeweils aktuellen. Geplant hatte ich das eh bereits seit längerem und vor kurzem sah ich ein entsprechendes Plugin auf onlineprpraxis im Einsatz und so beschäftigte ich mich mit dem Thema wieder etwas mehr.

Da ich eh noch eine passende Domain rumliegen hatte, habe ich mich gestern daran gemacht und den Social Media Newsroom installiert.

Was wird benötigt?

1. WordPress (wie es ohne WordPress geht, erkläre ich zum Schluss)
2. das kostenpflichtige Plugin „WordPress Social Stream“
3. die Usernamen eurer Social Media-Kanäle

Das Plugin läßt sich entweder auf eine Page packen, aber auch in einen Blogbeitrag einbinden. Die Lizenz umfasst den Einsatz des Plugins auf einer Domain. Auf dieser Domain könnt ihr aber verschiedene Unteraccounts einrichten, so wie es der Matthias auf onlineprpraxis.de getan hat und so unter jedem Interview den Social Stream des jeweiligen Interviewpartners generiert. Es lässt sich somit auch für Communities verwenden, die auf WordPress basieren.

Nachdem ihr das Plugin gekauft, runtergeladen und euer WordPress integriert habt, findet ihr im WordPress-Backend unter Einstellungen den Unterpunkt Social Stream. Im Bereich „Settings“ braucht ihr erstmal nicht viel ändern, sondern könnt die Grundeinstellungen erst einmal belassen. Lediglich bei Custom CSS empfiehlt es sich folgenden Codeschnipsel zu ergänzen, damit die einzelnen Blöcke später nicht direkt aneinander kleben.

.dcwss.dc-wall .stream li {margin-left: -1px;} .dcwss.dc-wall .stream {padding-left: 3px;}

Ansonsten könnt ihr hier auch noch die farbliche Gestaltung eurem Theme entsprechend anpassen.

Wenden wir uns nun der Verknüpfung der Inhalte zu. Dazu gehen wir in den Reiter „Social Streams“.

Fünfzehn verschiedene Social Media-Kanäle stehen zur Auswahl:

-Twitter
-Facebook (nur Pages, keine Profile!)
-Google+ (auch mehrere Profile, API Key nötig)
-RSS-Feeds (in nicht begrenzter Zahl)
-Flickr (Flickr-ID vorher über https://idgettr.com/ auslesen)
-Delicious
-Youtube
-Pinterest
-LastFM
-Dribbble
-Vimeo
-Stumbleupon
-Deviantart
-tumblr
-Instagram

Damit dürfte man wohl so gut wie alles Wichtige abdecken können.

Eigentlich ist das Ausfüllen selbsterklärend. Nicht vergessen jeweils unten auf Speichern zu klicken.

Danach findet ihr unter „Social Streams“ zwei Codeschnipsel. Einer lautet Wall Shortcode und wird verwendet wenn ihr den Stream zum Beispiel in einen Blogbeitrag oder eine Seite einbauen wollt, so wie bei mir geschehen. Wollt ihr stattdessen das Ganze z.B. lieber in eure Sidebar packen und dort als Feed durchlaufen lassen, dann nehmt ihr den Feed Shortcode.

Fehler die auftreten können

Ich hatte alles eingetragen und sah dennoch nur einen Schriftzug generate stream, doch es tat sich nichts. Da nutzte ich dann mal den Support des Programmierers, der innerhalb weniger Minuten reagierte.

Das Problem war mein WordPress-Theme, welches auf eine veraltete jquery-Version zugriff. Das Plugin benötigt die jquery-Version 1.5 oder höher, mein Theme griff aber auf die Version 1.4.1 zurück. In dem Fall war die Lösung recht einfach. In der functions.php des verwendeten Themes einfach mal nachschauen welche jquery-Version dort eingetragen ist. Dort sollte folgendes zu finden sein:

wp_register_script(‚jquery‘, („https://ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.7.1/jquery.min.js“), false, ‚1.7.1‘);

Sollte dort eine andere Version drin stehen, dann einfach diesen Codeschnipsel hier nehmen und bei euch einfügen und dann entsprechend abspeichern.

Ein weiteres Problem trat bei mir bei Google+ auf, lag aber daran, daß ich den falschen API Key genommen hatte. Auch da half mir der Support und schickte mir sogar den richtigen API Key gleich mit.

Zur Zeit funktioniert nur Instagram bei mir noch nicht, da bin ich noch mit der Lösung beschäftigt. Einige andere Dienste wie Lastfm, Deviantart oder Dribbble habe ich nicht integriert, da ich sie nicht (mehr) nutze.

Wer übrigens kein WordPress nutzt und dennoch gerne dieses Plugin nutzen möchte, der kann auch eine reine jquery-Version erwerben.

10 thoughts on “Social Media Newsroom mit WordPress bauen

  1. TomSCH

    Aber da kannst du ha gar keinen Affili-Link einbauen. 🙁 :p

    1. Torsten Post author

      Dafür nutzt man ja auch einen Social Media Newsroom nicht. Das ist nichts für Affilispammer, sondern für seriöse Unternehmen die ihre Social Media-Aktivitäten bündeln möchten.

  2. Elke Fleing

    Hi Torsten,

    hilfreicher Artikel, bin nämlich gerade auf der Suche nach einem solchen Plugin. Danke!

    Hast du ne Idee, ob und wie man andere Social Services integrieren kann? Ich möchte nämlich gern scoop.it aufnehmen…

    viele Grüße

    Elke

  3. Pingback: Social Media Newsroom für Unternehmen » Social Media Marketing Blog

Comments are closed.