Unterwegs mit dem Deutschlandpass – Tag 9

By | Juli 30, 2013

Die letzten Tage war bei mir viel los, also muß ich jetzt mal ein paar Beiträge nachholen.

Letzte Woche bin ich dann mal erst Mittwoch wieder Bahn gefahren. Da ging es nach Lübbenau.

eigentlich sollte ich laut Plan um 07.50 Uhr losfahren, in Berlin Hbf umsteigen und das wars. Da ich noch die DB Lounge im Berliner Hauptbahnhof testen wollte, entschloss ich mich eine Stunde früher zu fahren. Bis Berlin-Wannsee ging alles recht planmäßig, der ICE war in der 1. Klasse sehr leer, nur ne Handvoll Leute saß dort. Dann hielt der ICE plötzlich in der Bahnhofsausfahrt wieder an. Einige Minuten später die Durchsage, aufgrund eines Personenschadens, könnten wir nicht zum Hbf fahren und so würde der Zug nach Spandau umgeleitet. Dann standen wir noch ne Weile dort und zuckelten dann weiter nach Spandau. Da dann rüber in den S-Bahn-Bereich und weiter bis Friedrichstraße. Wieder einmal quer durch den Bahnhof um dann eine S-Bahn nach Hbf zu erwischen.

Ich dann erstmal zur DB Lounge. Dort sagte man mir, daß mein Zug nach Lübbenau wohl über Berlin-Lichtenberg fahren würde. Anstelle mich gemütlich in die Lounge zu setzen, also auf zur S-Bahn. Unterwegs nochmal in die DB Navigator-App geschaut und da stand mein Zug aber als regulär fahrend drin. Also zum einen mal via Twitter bei @DB_Bahn nachgefragt und mich gleichzeitig entschlossen in Ostbahnhof auszusteigen. Dort dann gleich nochmal zum Servicepoint und siehe da, mein Zug fuhr doch die reguläre Strecke. Also holte ich mir was zu essen und wartete dann auf den RE 2.

Der kam auch pünktlich und so ging es dann nach Lübbenau. Interessant war, daß der ODEG-Triebwagen der BR 445, der hier verkehrt, wirklich sehr voll war und viele auch einen Aufschlag zahlten um dann in der 1. Klasse zu fahren. Die war auch sehr gut gefüllt. Zu den Triebwagen auf dieser Strecke wird es dann noch einen separaten Blogbeitrag geben.

Ich kam dann doch pünktlich in Lübbenau an und bin eigentlich froh, ne Stunde früher losgefahren zu sein, sonst wäre ich sicher nicht pünktlich in Lübbenau gewesen.