Wenn Gaststätten versuchen zu rechnen

By | Dezember 30, 2008

Heute hatte ich ein Erlebnis der besonderen Art. Ich wollte in einer Gaststätte einen Raum für 60 Personen reservieren. Das ganze sogar an einem Montag, also ein Tag wo in den meisten Gaststätten und Bars eh traditionell etwas weniger los ist. Dazu kommt, daß zum Jahresanfang hin bei den Leuten erfahrungsgemäß das Geld eh nicht so locker sitzt, da dann Abos, Versicherungsbeiträge u.ä. häufig fällig werden.

Man sollte also davon ausgehen können, daß sich ein Gaststättenbetreiber freut, wenn er an einem solchen Tag ein zusätzliches Geschäft machen kann. Aber weit gefehlt, denn das ganze ging dann wie folgt aus.

Der Gaststättenbetreiber wollte eine Nutzungsgebühr von 95 Euro haben. Mein Hinweis, daß es alles Selbstzahler sind und ich nicht von jedem hier 1,50 Euro oder so im voraus kassieren kann, fruchtete nicht.

Fazit: Der Gaststättenbetreiber bekommt nicht nur die 95 Euro nicht, sondern auch den Gesamtumsatz nicht, da ich mir nun für die Veranstaltung eine andere Location suche. Die Gaststätte werde ich auch zukünftig für solche Events meiden. Andere Gaststättenbetreiber freuen sich sicherlich mehr über zusätzlichen Umsatz.