Wiederbeilegung von Königin Editha

By | Oktober 24, 2010

Magdeburg hat seine Editha wieder! Das wohl wichtigste Thema in dieser Woche in Magdeburg war die Wiederbeilegung der Gebeine von Königin Editha, der ersten Frau des Königs Otto I.

Nachdem der gefundene Bleisarg 2008 heimlich aus Magdeburg nach Halle/Saale entführt wurde, kamen die darin enthaltenen Gebeine nun zurück nach Magdeburg, allerdings in einem neuen Sarg aus Titan und Feinsilber. Am Freitag, den 22.10.2010 fand mit einem ökumenischen Festakt die feierliche Wiederbeilegung der Gebeine im Magdeburg Dom statt.

Ich selbst gehörte zu den Teilnehmern an diesem Fest die zwar keine persönliche einladung bekommen hatten, dennoch aber sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen wollten, denn manche Dinge macht man nur einmal im Leben mit, die Wiederbeilegung einer Königin gehört auf jeden Fall dazu.

Wiederbeilegung von Königin Editha

Es wurden mehrere Reden gehalten, so von britischen Generalkonsul, vom Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg, von der sachsen-anhaltinischen Kultusministerin und weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Im Anschluß daran fand ein Gottesdienst statt, den mehrere Bischöfe hielten. Dabei wies der katholische Bischof Feige darauf hin, daß schon Editha Migrationshintergrund besaß, stammte sie doch eigentlich aus Wessex in England. Manche Dinge gabs also schon vor über 1000 Jahren.

Im Anschluß an den Gottesdienst, dem die Beilegung des neuen Sargs in den großen Steinsarkopharg zuvorging, konnten die interessierten Bürger den Sarg der Königin Editha noch einmal besichtigen, bevor der schwere Steindeckel wieder dauerhaft auf den Sarkopharg gelegt wurde. Dieses Angebot wurde von den Magdeburgern dankend und in großer Zahl angenommen. Ich selbst zählte mit zu den ersten die den Sarg besichtigen konnten und das Foto zeigt den Sarg samt Inschrift die an die Wiederbeilegung erinnert.