Das Comeback des Wartburgs

By | Mai 8, 2009

Wenn wir nicht schon Mai hätten, könnte man es für einen Aprilscherz halten. Es ist aber keiner. Opel plant nämlich wieder Fahrzeuge unter dem Markennamen Wartburg zu produzieren. Rauskommen soll dabei ein Kleinwagen auf der Plattform des Corsa, der technisch etwas abgespeckt ist und um die 7.000 Euro kosten soll. Damit möchte man Anbietern wie Dacia Konkurrenz machen.

Zur Zeit laufen wohl erste Planungen dazu und auch die Markenrechte sind noch nicht geklärt, weil diese der Wartburg-Stiftung gehören und Opel dann an selbige Lizenzgebühren für die Nutzung zahlen müßte.

Interessant wird das ganze auf jeden Fall und ich kann mir durchaus vorstellen, daß ein neuer Wartburg auch hier seine Anhänger finden würde. Das gut ausgebaute Händlernetz von Opel dürfte da sicher hilfreich sein.

Mein erstes Auto war 1993 übrigens auch ein Wartburg gewesen, ein Wartburg 1.3 Baujahr 1990 um genau zu sein. 2300 DM hatte ich für den Wartburg damals bezahlt und es hat wirklich Spaß gemacht ihn zu fahren, auch wenn er paar kleine Macken hatte.

Schauen wir also mal, was aus den Planungen wird. Ich werde das auf jeden Fall weiter im Auge behalten und vielleicht kann ich dann irgendwann mal einen Blogpost schreiben mit der Überschrift: „Mein neuer Wartburg“. Bis dahin fahr ich aber weiter meinen Kia cee’d.

0 thoughts on “Das Comeback des Wartburgs

  1. Peter

    Vielleicht kommt ja auch mal der Trabbi wieder. Das Werk in Zwickau gehörte doch, glaube ich, früher mal zu „Horch“ und damit später zu „Auto-Union“. Daraus wurde dann „Audi“. Ist also heute „VW“ :-)))