Der Dropbox Shitstorm

By | Juli 4, 2011

Ich warte ja auf die Woche, wo nicht irgendein Shitstorm losgetreten wird. Dieses Mal hat es Dropbox erwischt, die ihre Nutzungsbedingungen geändert haben und sich bedingte Nutzungsrechte der gespeicherten Dokumente einräumen. Die T3N schreibt dazu recht ausführlich was, weshalb ich das hier nicht so ausführlich abhandeln möchte. Die meisten der Shitstormaggregatoren haben bei den geänderten Nutzungsbedingungen wohl nicht alles gelesen.

Werde ich Dropbox nun weiternutzen?

Definitiv ja, denn es gibt in meinen Augen wenig bis keine Alternativen zu Dropbox, gerade auch aus Sicht der Usability. Es ist für mich das am einfachsten zu bedienende Tool in diesem Bereich. Mir persönlich stehen derzeitig 18,5 GB freier Space bei Dropbox – dauerhaft und nicht wie bei anderen Anbietern wo Bonusspace nach ner gewissen Weile wieder wegfällt. Das Tool funktioniert bei mir auf allen Endgeräten ohne Probleme, ebenso bei allen Mitarbeitern die Dropbox ebenso nutzen.

Was die Nutzungsrechte angeht, so sind die nicht weitreichender als nötig in meinen Augen. Wer wirklich Angst hat, daß Dropbox das dort gespeicherte Webseitentemplate plötzlich selbst verwendet, der sollte sich mal überlegen ob bei Dropbox tatsächlich wohl jemand sitzt der dann alle Accounts checkt ob da Templates drin liegen und wie die aussehen und ob die vielleicht passen könnten… 😉 Zudem hat natürlich jeder auch die Möglichkeit seine dort hinterlegten Daten vor dem Upload zu verschlüsseln um irgendwelchen Mißbrauch zu verhindern.

Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, daß man bei Dropbox (oder auch einem der anderen Mitbewerber) die Pläne für die Aneignung der Weltherrschaft oder die Konstruktionspläne für das iPhone 7 hinterlegt. Von daher frag ich mich welche weltbewegenden und topgeheimen da wohl abgelegt werden die man jetzt schnell in Sicherheit bringen muß. Erinnert mich übrigens an den Twitpic-Shitstorm vor kurzem, der in eine ähnliche Richtung ging. Ergebnis: bei Twitter sehe ich seitdem nicht wirklich weniger Tweets mit Links zu Twitpic wie vorher.

Ich sehe das daher ganz gelassen und ich werde Dropbox auch weiterhin nutzen, es ist und bleibt mein Favorit in diesem Bereich. Also alle mal schön locker blocken.

0 thoughts on “Der Dropbox Shitstorm

  1. Falko

    Dropbox hin oder her, jeder nach seiner Fasson, wichtige Daten behalte ich bei mir.

    Wo passt in den Text noch ein „Geheimnisse“ hinein?

    Torsten, wann nutzt man regulär unter Verwendung der deutschen Sprache „wie“ und wann „als“? 😉