Geld sparen mit WLAN

By | Mai 7, 2010

Wer ein Smartphone besitzt kennt das Problem. Die UMTS-Tarife sind zumeist gedeckelt was den monatlichen Traffic angeht. Manchmal muß man da schon ganz schön aufpassen, daß man mit dem Traffic hinkommt. Letzteres Problem hab ich bei meinem Tarif von Tchibo zwar nicht, aber nachdem ich jetzt eine Weile mal den Traffic mitgeschnitten habe, habe ich festgestellt, daß ich da bissel Geld sparen kann.

Neben dem Tarif mit 5 GB Traffic (19,95 Euro je Monat) gibt es auch einen Tarif mit 500 MB Inclusivtraffic im Monat. Letzter kostet glatte 10 Euro weniger im Monat, wodurch man im Jahr also 120 Euro einsparen könnte. Doch wie den Traffic senken, daß man mit den 500 MB hinkommt?

Das geht ganz einfach indem man das Smartphone daheim via WLN und nicht via UMTS betreibt. Da mein Alice-Modem keine WLAN-Antenne hat und mein Router auch nicht, hab ich mir jetzt einen WLAN-Router gekauft, der heute verschickt wurde. Ab kommende Woche kann ich dann also mein Smartphone wie auch meine Netbooks und Desktoprechner via WLAN ins Netz schicken. Spart dann ein paar Kabel ein und wenn man mal Besuch hat brauch ich dann auch nicht erst Kabel umzustöpseln.

Der WLAN-Router hat übrigens auch einen UMTS-Zugang, sodaß ich bei einem DSL-Ausfall über den Router auch via UMTS ins Netz könnte, eine praktische Notfallösung wie ich finde.

Apropos UMTS-Tarif. Wer nicht gerade an seinen jetzigen Anbieter via 24-Monatsvertrag gebunden ist, der sollte sich mal die Tchibo-Tarife anschauen. Tchibo nutzt übrigens das O2-Netz, eines der bestausgebauten UMTS-Netze in Deutschland.

0 thoughts on “Geld sparen mit WLAN

  1. Christopher

    HM, wenn ich diese Tipps vor einem Jahr entdeckt hätte, müsste ich heute nicht fast 50 Euro jeden Monat bei der Telekom lassen – für einen Tarif, den ich nur teilweise nutze. Naja, man lernt lieber später als garnicht. Jetzt muss ich noch knapp ein Jahr zahlen. 🙁

    1. Torsten Post author

      Naja, der WLAN-Router ist jetzt zwar da, aber irgendwas funktioniert noch nicht. Werde ich mir wohl den Feierabend mit vertreiben.