Mein Ausflug nach Warschau – Tag 3

By | April 3, 2014

Und schon brach, nach einer sehr ruhigen Nacht, der letzte Tag für mich in Warschau an. Zuerst wieder das geniale Frühstück vereinnahmt, bevor ich dann meine Sachen zusammenpackte. Der Check-Out ging ruckzuck und so brachte ich erstmal meinen Koffer ins Schließfach. Zeitgleich fand am Sonntag in Warschau ein Halbmarathon (oder doch nen ganzer?) statt, was zu einigen Straßensperren führte.

Erstes Ziel an dem Tag war das Museum der polnischen Armee. Das Freigelände kann man ohne Eintritt zu zahlen einfach so besichtigen, was ich dann auch ausgiebig tat. Das Bild zeigt übrigens einen sowjetischen T34 Panzer.

Aus Polnisches Armee-Museum in Warschau

Ein daran angrenzender Park führte dazu, daß ich den etwas erkundete. Eine große Treppe hoch und schon stand ich auf einer großen Freifläche. Der Weg führte seitlich weiter und ich lief ihn einfach mal entlang, ohne zu wissen wo der hinführt.

Warschau Impressionen

Da war es wieder dieses Gefühl froh zu sein alleine unterwegs zu sein. Spontan entscheiden einfach mal hier oder dort lang zu gehen und das ohne Diskussionen usw. In Google Maps hatte ich noch einen großen Park mit so etwas wie einem See gesehen. Das ganze entpuppte sich nicht als See, sondern als langgestreckter in sich geschlossener Kanal.

Warschau Impressionen

Links sieht man übrigens den Tennisclub und die Pepsi-Arena, eines der Warschauer Fußballstadien. Tags zuvor gab es dort ein Fußballspiel und Foursquare vermeldete mir, daß dort zu diesem Zeitpunkt 60 Leute eingecheckt waren. Ich glaube das schafft kein Spitzenspiel der deutschen Fußball-Bundesliga.

Dann einmal an dem Kanal entlang und am Ende festgestellt, daß die Straße dort wegen dem Marathon gesperrt war. Also wieder zurück, wobei ich immer die Uhr im Blick hatte. Wollte den Zug ja nicht verpassen. Dieses Mal ein wenig anders gelaufen als auf dem Hinweg und dann an anderer Stelle in der Innenstadt rausgekommen. In einem Alkoholladen mir etwas alkoholfreies zu trinken geholt. War so eine Limo, hat ganz gut geschmeckt und ich hab mich später geärgert nicht gleich noch ne Flasche für die Heimfahrt mitgenommen zu haben.

Natürlich auch weiterhin das eine oder andere Foto gemacht, das Wetter lud ja dazu ein.

Warschau Impressionen

In der Kirche auf dem Foto fand gerade ein Gottesdienst statt. Die sind hier im erzkatholischen Polen recht gut besucht. Ich bekam langsam Hunger und kehrte noch fix bei KFC ein und aß da ne Kleinigkeit. Dann ging es zum Bahnhof, die letzten Zloty in Getränke für die Fahrt umsetzen, den Koffer aus dem Schließfach holen und auf den Zug warten.

Der war wieder pünktlich auf die Minute und dann ging es wieder gen Deutschland. Bis kurz vor der deutschen Grenze übrigens wieder mit einem perfekt funktionierenden Datennetz bei Orange PL und Playmobile.pl. So macht surfen Spaß.

Berlin Ostbahnhof dann raus (und dort wieder bedeutend schlechteres Netz als mitten in Polen gehabt), noch was zu Essen gekauft und dann auf meinen RE nach Magdeburg gewartet, der dann letztlich mit 4 Minuten Verspätung in Magdeburg eintraf, wo meine Reise dann wieder endete.

Fazit: Es war richtig toll in Warschau und es gibt dort noch so viel was ich nicht gesehen habe, sodaß mindestens ein weiterer Aufenthalt dort folgen wird. Vielleicht gleich mal eine ganze Woche, damit ich wirklich alles anzuschauen schaffe, was mir da noch fehlt auf der Liste.

2 thoughts on “Mein Ausflug nach Warschau – Tag 3

Comments are closed.