Meine Smartphonefotografie-Tipps für euch und ein Gewinnspiel

Wer hätte vor zehn Jahren mal vorausgesagt, daß es Telefone sein werden, die mal zu den wichtigsten Geräten gehören mit denen man Fotos macht? Inzwischen ist dies tatsächlich so und die in den Smartphones verbauten Kameras werden immer besser. So bietet die Kamera in meinem Sony Z2 immerhin eine Auflösung von 20 Megapixeln. Mit der fortschreitenden Technik, steigt auch die Zahl der gemachten Fotos und es steigen auch die Ansprüche, die an ein Foto gestellt werden.

Ein paar Empfehlungen von mir wie eure Fotos wirklich gut werden, bekommt ihr nun von mir.

Achtet auf das Licht

Licht ist immer wichtig. Aus welcher Richtung scheint die Sonne? Wohin fällt der Schatten? Wie fällt der Lichtkegel einer Lampe? Wer hier nicht wild drauf los knipst, kann sehr stimmungsvolle Fotos machen.

Ruhig halten

Wer gute Fotos machen will, sollte das Smartphone ruhig halten. Dabei ist es zu empfehlen das Gerät mit möglichst beiden Händen festzuhalten, um es besser zu stabilisieren.

Weniger digitalen Zoom verwenden

Digitaler Zoom mag bequem sein, doch leidet da die Fotoqualität sehr häufig drunter, sprich die Fotos werden verpixelt. Stattdessen lieber den menschlichen Zoom verwenden, sprich näher an das jeweilige Objekt rangehen, sofern dies möglich ist. Dann müsst ihr weniger bzw. gar nicht mehr zoomen und die Fotos verpixeln nicht so sehr und werden dann auch schärfer.

Auge fürs Motiv

Knipst nicht einfach nur wild drauf los. Versucht verschiedene Standpunkte/Blickwinkel aus um das optimale Motive für die Wunschaufnahme zu finden.

Fokus richtig einsetzen

Die Technik schreitet auch bei den Smartphones immer weiter fort und so kann man bei vielen Geräten mit den beigefügten Kamera-Apps auch bereits bestimmte Punkte scharf fokussieren, während der Hintergrund eher verschwommen dargestellt wird. Einfach mal ausprobieren, das Ergebnis dürfte viele positiv überraschen.

Das waren meine Tipps zur Smartphonefotografie für euch und jetzt kommen wir zum Gewinnspiel.

Das Gewinnspiel (powered by BASE)

Logo BaseDer Mobilfunkanbieter BASE stellt mir für dieses Gewinnspiel vier sogenannte Selfiesticks zur Verfügung, die ich hier verlosen darf.

Was ihr dafür tun müsst?

Ganz einfach: schreibt in den Kommentaren zu diesem Blogbeitrag euren persönlichen Tipp in Sachen Smartphonefotografie. Unter allen Kommentatoren verlose ich am 10.04.2015 viermal je einen Supremery Selfiestick mit integriertem Bluetooth Selbstauslöser und Zoom-Funktion in Schwarz.

Weil nicht jeder ein Smartphone mit guter Kamera hat, hat Sony seit einiger Zeit verschiedene Aufsteckkameras im Angebot. Mit freundlicher Unterstützung von BASE teste ich gerade das aktuelle Modell Sony Cyber-shot DSC-QX30 und bei mehr als 100 Kommentaren bei diesem Gewinnspiel verlose ich zusätzlich noch das Testgerät unter allen Kommentatoren.

Zu den Regeln:

Jeder kann nur mit einem Kommentar an der Verlosung teilnehmen. Mehrfaches kommentieren erhöht die Gewinnchancen nicht.

Die Teilnehmer müssen eine funktionierende Mailadresse angeben, damit eine Kontaktaufnahme im Gewinnfall – und nur dann! – erfolgen kann.

Die Gewinner erklären sich bereit, daß ihre Postanschrift zum Versand des Gewinns an die betreuende Agentur FürstvonMartin in Hamburg weitergegeben wird. Die Adresse wird ausschließlich für den Versand des Gewinns verwendet.

Sollte sich einer der Gewinner binnen einer Woche nach Kontaktaufnahme zwecks Abfrage der Postanschrift nicht zurückgemeldet haben, verfällt der Gewinnanspruch und der Gewinn wird neu ausgelost. Also bitte die Mailadresse auch regelmäßig auf eingehende Mails überprüfen.

Teilnahmeschluß ist der 12.04.2015 23:59 Uhr MESZ. Später eingehende Kommentare werden nicht gewertet.

Teilnehmen können alle mit einer deutschen Postanschrift. Versand ins Ausland erfolgt nicht.

Für die Verlosung wird auf das Auslosungstool von random.org zurückgegriffen. Dafür werden alle teilnahmeberechtigten Kommentare entsprechend durchnummeriert. Die Verlosung findet ansonsten unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

37 Comments

  1. Ecki

    Mein Tipp sieht so aus, dass Fotos zunächst „normal“ geschossen werden und anschließend je nach Verwendungsfall per App nachkonfiguriert werden. Auf dem iPhone hat sich vor allem Pro Camera und VSCOcam als praktisch erwiesen.

  2. Marc

    Was ja eigentlich für jeden Fotografen gilt, aber bei der kleinen Linse wichtig ist: Immer sauber halten. Am besten ein kleines Microfasertuch dabei haben. Gerade bei hohen Auflösungen sieht man sonst unliebsame Flecken, die das schöne Bild versauen. Also: Erst putzen, dann knipsen.

  3. Michael Buchner

    Servus Torsten,
    sind ja ein paar nette Tipps dabei. Danke dafür.
    Der Selfie Stick wär doch mal was. Wobei ich ja nicht dermaßen viele mache. Wahrscheinlich weil ich keinen habe. 😀
    Spaß beiseite viel Erfolg beim Gewinnspiel.

  4. Andreas

    Kamera ruhig halten ist wirklich sehr wichtig. Gerade weil die Geräte immer leichter werden. Und die Hände zittern/wackeln immer. Wenn möglich, zusätzlich gegen eine größere (stabile) Masse drücken. Z. B. den Arm an einen Pfeiler anlehnen.

    Zusätzlich vielleicht noch: verzichtet solange wie möglich auf den eingebauten Blitz. Belichtet lieber etwas zu knapp als zu hoch.

  5. Ich hätte da zwei Tipps, wobei einer mehr für das Filmen mit Smartphones gedacht ist (vielleicht willst du ja dafür auch mal was machen):

    A) Verlasst eure Komfortzone, also geht auch mal in die Hocke, haltet die Kamera auf den Boden oder über den Kopf, geht ran an das Motiv oder schaut doch mal ob ihr durch Blätter, Blumen oder einer Umrandung fotografieren könnt, um eine ausgefallene Perspektive / eine anderen Blick auf die Dinge zu erhalten.

    B) Solltet ihr lieber Filmen wollen, haltet das Smartphone quer und nicht hoch. Euer Fernseher und Monitor sind auch nicht hoch sondern quer. Ihr verschenkt zuviel vom Bild und sorgt für eine schlechtere Qualität. Oder wollt ihr euren Fernseher und Monitor anschließend immer drehen?

  6. Tanja H

    also bei mir ist es so, das fotos am besten werden, wenn ich das handy über dem motiv leicht schräg halte… 🙂 natürlich wenns ohne blitz möglich ist, noch besser..

    danach bearbeite ich es aber trotzdem sogut wie immer mit verschiedenen programmen, da mir die bilder einfach noch besser gefallen.

  7. Ditmar Pauke

    Da die Smartphones ja meist keinen Steadyshot haben, also keinen Antiverwacklungsmodus (außer beim Xperia), habe ich mir, da ich damit gelegentlich auch filme, ein Einbeinstativ besorgt sowie eine Smartphone-Halterung. Damit gelingen verwacklungsfreie Videos, die sogar TV-tauglich sind. Ansonsten gilt für Fotos: Man braucht gutes Licht, sollte Gegenlicht vermeiden, denn der kleine Blitz ist eher ein Witz.

  8. Guten Morgen, ich habe einen Tipp für gute Fotos mit dem Smartphone, den mir Torsten sicher bestätigen kann. Lasse niemals deine Mutter ein Bild damit machen.Jedes Selfie wird besser wie ein Schnappschuss in den Händen deiner Erzeugerin. 😉 viel Spaß…

  9. Sarah

    Mein Tipp zum Fotografieren ist: Pepp dein Bild etwas auf.
    Vor allem wenn du Essen oder Nahaufnahmen machst. Du solltest deinen Teller, dein Glas oder Besteck ausrichten. Wenn es geht, leg noch Deko dazu wie eine Blume oder ähnliches. Auch wenn du andere Kleinigkeiten fotografierst, überleg dir ob du noch was dazu legen kannst oder dein Objekt auf einem anderen Untergrund fotografieren kannst.
    Ansonsten bin ich auch ein Fan von anderen Perspektiven. Ich mag es, die Kamera direkt über dem Boden zu halten und aus dieser Sicht zu knipsen.

  10. Mein Tipp für Selfies:

    Nutzt einen Selfiestick – die Bilder werden deutlich besser, als wenn man nur den verlängerten Arm nimmt. Zudem lassen sich damit witzige Perspektiven finden.

  11. Chris

    Hi zusammen,
    ich fuxe mich gerade in mein neues iPhone ein und entwickel mich zum großen Instagram-Fan.
    @Thorsten: Nutzt du eigentlich Bildbearbeitungs-Apps und Zusatz-Gadgets? Wenn ja, welche kannst Du empfehlen?
    Danke und LG :=)

  12. Torsten

    Je nachdem, wie Licht und Schatten zueinander passen, kann man bei passender Gelegenheit mit der Einstellung HDR einiges herausholen. Einige Smartphones bringen diese Möglichkeit von zu Hause aus mit (z. B. Iphone)

  13. Wie hier bereits erwähnt wurde – ruhig mal hinknien oder hinlegen und aus der Froschperspektive knipsen. Den Zoom nutze ich am Smartphone (iPhone 4S) nach Möglichkeit gar nicht. Achtet auch auf den Bildausschnitt, oft sieht das Bild besser aus wenn das Objekt der Begierde nicht mittig sondern rechts oder links im Bild ist.

    Instragram nutze ich auch gern, dort kann man fertige Filter nutzen, viel besser aber wenn man die Werte manuell verändert. Damit kann man sehr gute Ergebnisse erzielen.

    LG aus Leipzig

    Daniel

  14. Ralf Nöhmer

    Mein Tipp: Hände weg von den Bildverbesserern. Fotografiert so, wie euch das Bild schon bei der Aufnahme gefällt und setzt nicht noch irgendeinen (meistens komplett unpassenden) Look über das Bild.

    Der zweite Tipp widerspricht dem ersten zwar, aber: die Umwandlung in s/w ist erlaubt. 😉

  15. Um ein interessantes Bild zubekommen ist es wichtig, dass man die Belichtung selbst festlegt, beim iphone genügt es einfach auf das Disply zutippen, dabei kann man sehen wie sich die Belichtung ändert. Am Anfang kann man einfach ein wenig probieren und bekommt somit tolle Bilder zustande. Aber auch ich bin ein Freund des bearbeitens und stelle die Bilder dann gern bei Instagram online. Instagram bietet viele verschiedene interessante Filter.

    Lg Angie

  16. Thomas

    Auf jeden Fall für genug Licht sorgen und wenn vorhanden das Raster aktivieren (gerade Fotos)

  17. Jetta

    Hey – so’n Selfi -Stick ist echt der Hit,
    da mach ich doch unbedingt mit

    Mein Tipp Ist: zu achten auf das Licht,
    denn sonst funktioniert das Ganze nicht

    Am besten find ich Tageslicht,
    doch auch der Blitz – ohne Verzicht

    Zur Not holt die Bearbeitung später noch was raus,
    gäb’s das nicht, das wär ein Graus 😉

  18. marvin

    Mein Tipp ist, auf eine gute Beleuchtung zu achten. Klar, dass man als Smartphone-Fotograf keine Lampen und Reflektoren mit sich trägt, aber ich würde es empfehlen, schon beim Bildaufbau auf möglichst helle Bereiche zu achten. Die Sensoren sind meist sehr lichtempfindlich.

  19. Ich war vor kurzem in Asien und da hatten fast alle solch ein Teil. Fast hätte ich auch eines gekauft. Aber nur fast. Daher ist das Gewinnspiel eine gute Sache 😉

  20. Erst kürzlich für Android entdeckt: Manual Camera. Kostet im Play Store keine drei Euro, ist aber genial, wenn man mal selbst Hand anlegen will an so was wie Blende, Verschlusszeiten, Weißabgleich und die von Torsten erwähnte Schärfentiefe. Erstaunliche Resultate auch bei schwachem Licht, wenn nicht zu sehr ISO gedreht wird.
    Und – ebenfalls in den Kommentaren zu finden – wichtig ist auch für mich der Perspektivwechsel. Einfach mal aus Augenhöhe der kleinen Tochter oder des Hundes fotografieren. Man darf sich auch ruhig mal flach auf den Boden legen, ganz gleich, wie die Leute daneben reagieren. 😉

  21. Mein Tipp (und meine Bitte) bezüglich Fotografie – nicht nur mit dem Smartphone – ist, auf den richtigen Bildausschnitt zu achten oder diesen entsprechend zu „croppen“. Schon viel zu oft habe ich eigentlich tolle Fotos gesehen, bei denen in das Bild geschmuggelte Umgebungsartefakte die Stimmung zerstört haben.

  22. MIrko

    So ein selfiestick ist bestimmt ganz lustig… Aber die qx30 wäre was. Mag schon die qx10. Also entweder ich teste dann im Fall des Falles die qx30 weiter oder die 10er wird für außergewöhnliche Perspektiven mit dem Stick verknotet… 😉 dafür sind die qx Geräte nämlich richtig gut geeignet… Man muss sich nicht mehr selbst im Dreck rumsielen um einen 2cm vom Boden weg shot zu basteln…

  23. Zwei Dinge sind m.E. besonders wichtig für das perfekte Foto mit dem Smartphone: Genügend Licht und eine ruhige Hand. Dementsprechend sollte man sich – sofern möglich – etwas Zeit nehmen, und z.B. verschieden Perspektiven ausprobieren. Mit etwas Übung kann man richtig gute Ergebnisse raus holen.

  24. Da die meisten High-End-Smartphones (und nicht nur die) über einen HDR-Modus verfügen, lautet mein Tipp: Nutzt ihn! Außerdem: Bloß kein digitaler Zoom und kleine Anpassungen im Nachhinein (hier reicht meist schon die automatische Anpassung einiger Apps wie bspw. Google Fotos).

  25. Johannes Mairhofer

    Der absolute Nummer 1 Tipp den ich immer weitergebe, weil ich es erschreckenderweise immer wieder sehe: Macht den Blitz am Smartphone aus. Das Bild sieht zu 99,9% besser aus ohne Blitz, weil er einfach direkt von vorne „in die Fresse“ blitzt, was nie gut ist. Aber nicht nur bei Portraits, auch beim fotografieren von Essen, was ja auch viele machen 🙂

    Johannes

  26. Ich benutze oft auch die HDR Funktion, damit der eingeschränkte Kontrastumfang etwas ausgeglichen wird…
    Als App für „danach“ gefällt mir die Snapseed App ganz gut, da kann man einige noch rausholen…!

    Gruß Mirko

  27. Tanja

    Och habe mich noch nie tiefer mit der Handyfotografie beschäftigt, daher habe ich auch keine wirklichen Tricks.
    Ich mache gerne Fotos aus allen möglichen Perspektiven. In letzter Zeit habe ich gerne Mal Bilder von den Kindern von senkrecht oben gemacht, da werden auch ein paar wirklich witzige dabei…
    Ich war auch überrascht wie toll Detailaufnahmen raus kamen. Z.B. Die Babyfüsschen meines Kleinsten anfokusiert… Tolle Bildtiefe, der Hintergrund schön unscharf, Füßchen gestochen scharf. Das gleiche Bild versuchte ich mit meiner Spiegelreflexkamera genau so schön hin zu bekommen, hat leider nicht so schön ausgesehen…

  28. Uwe

    Mein Tipp:

    Einfach mal die Frontkamera einschalten und das Handy hier oder da auf dem Boden, in eine „Baulücke“, unterhalb einer Lampe, …. eben an einen Ort platzieren, der zum Fotografieren eher unzugänglich ist.

    Über das Frontdisplay kann man dann noch ein wenig die Position justieren.

    Das ergibt oftmals sehr interessante #AndereAnsichten

  29. Stefan

    Hallo Torsten,
    ich will eigentlich nicht am Wettbewerb teilnehmen, aber wollte dir mitteilen, dass ich deinen Blog auf unserer Facebook-Seite (facebook.PictureChallenge.de) empfohlen habe. Deine Tips und die Kommentare sind für unsere Teilnehmer sicherlich interessant.
    Viele Grüße
    Stefan

Comments are closed.