Rückblick auf das #bt_imm13

By | Januar 20, 2013

Gestern war ich in Köln. Rund 20 Stunden war ich unterwegs, Grund war das Bloggertreffen auf der IMM Cologne 2013, kurz #bt_imm13 genannt.

Ben vom Casando-Magazin hatte das Treffen organisiert und die IMM Cologne selbst hatte dafür Tagestickets zur Verfügung gestellt.

Rund ein gutes Dutzend Blogger traf sich dann gestern in der H.O.M.E Lounge im Pure Village in Halle 3.1.

IMM Cologne 2013

Nach einer Begrüßungsrunde hatten wir erst einmal noch Zeit uns selbst etwas umzuschauen, bevor wir dann die [D3] Talents Ausstellung unter fachkundiger Führung besuchten. Ich geb ja zu, von Design habe ich wenig bis gar keine Ahnung, daher habe ich mich bei einigen der dort ausgestellten Produkte schon gefragt wofür die einen Preis bekommen haben.

So wie ich das aber verstanden habe, sind die Jungdesigner durch eine Teilnahme an so einem Wettbewerb besser in der Lage ihre Entwürfe an Hersteller zu verkaufen, zumal einige davon auch in der Jury sitzen.

IMM Cologne 2013

Weiter ging es zu einem anderen Wettbewerb, dem Interior Innovation Awards 2013. Die hier ausgestellten Stücke sind bereits in der Produktion und das längstens seit zwei Jahren. Da fand ich dann auch einige Stücke, die durchaus als interessant bezeichnen würde.

IMM Cologne 2013

Hier hatten wir dann auch etwas mehr Zeit und diese nutzten wir dann auch um uns einige ganz interessante Stühle anzuschauen. Einer davon hatte eine Art Ablage, die für ein kleines Notebook oder Tablet gut gereicht hätte und vielleicht hätte ich mir so einen Stuhl auch mal gegönnt, allerdings hat mich der Preis von mindestens 700 €, je nach Austattung natürlich auch mehr, davon abgehalten sofort einen Kaufvertrag zu unterzeichnen.

Der nächste Anlaufpunkt war der Stand von Gloster. Die Firma hat ihre Ursprünge in Ghana, sitzt inzwischen jedoch in Indonesien und stellt Möbel her, die auch bzw. gerade für den Außeneinsatz geeignet sind. Tolle Produkte, alles andere als billig, aber dafür sehr langlebig.

IMM Cologne 2013

Das tolle daran ist, daß der hier abgebildete Sessel auch draußen stehen bleiben kann wenn es regnet und sehr schnell wieder trocknet. Interessantes Konzept, wie ich finde. Man verkauft wohl sehr viele solcher Möbel an Kreuzfahrtschiffe und Gastronomen.

Bei einer kleinen Verlosung gab es dann übrigens einen solchen Sessel für einen von uns Bloggern zu gewinnen und so toll der auch wirklich ist und so bequem man da auch drinnen sitzt, aber ich bin hätte nicht gewusst wo ich den hätte hinstellen sollen, wenn ich ihn gewonnen hätte. Da hätte mir einfach der Platz für gefehlt.

Spätestens hier war ich auch froh nicht meine Winterschuhe angezogen zu haben. Das viele Rumlaufen machte sich dann doch so langsam bemerkbar.

Weiter ging es dann zu Apavisa, einem Hersteller von Wandfliesen. Sehr interessant zu sehen für mich, was es da alles für Formen, Farben und Strukturen gibt.

IMM Cologne 2013

Der Vortrag von einem Mitarbeiter dort war aber leider nicht ganz so interessant.

Nun sollte wohl das Highlight des Tages kommen, wir beendeten unseren Rundgang am Stand von Fatboy. Die niederländische Firma, seit 11 Jahren am Markt, dürften viele sicherlich kennen. Sie ist durch ihre Sitzsäcke bekannt geworden.

Doch inzwischen werden nicht nur Sitzsäcke mit dem Logo von Fatboy vertrieben, es gibt auch Teppiche, Lampen, Kronleuchter, Sitzkissen und ganz große Hasen. Die Mitarbeiterin hier am Stand von Fatboy vorsorgte uns erst einmal mit Getränken und dann bekamen wir die diversen Produkte erklärt.

IMM Cologne 2013

Ich bin ja selbst auch schon lange Fan dieser Sitzsäcke und werde mir sicher demnächst nun doch mal so einen zulegen. Dafür muß ich jetzt nur noch im Schlafzimmer entsprechend Platz schaffen.

Wer Kinder hat und die Möglichkeit das Dach seines Hauses zeitweilig zu öffnen, der könnte sich vielleicht auch für so einen Hasen begeistern:

IMM Cologne 2013

Die anwesenden Kinder fanden den jedenfalls ganz toll. 😉

Das große Besichtigungsprogramm war damit beendet. Die Blogger trafen sich nun in der nahegelegenen Design Post. Dort sind ganzjährig zahlreiche Designermöbel ausgestellt, die man in aller Ruhe besichtigen kann. Wir wurden hier sehr freundlich aufgenommen und mit Getränken und kleinen Snacks versorgt, uns wurde die Geschichte der Design Post erzählt und wir hatten auch noch etwas Zeit uns auszutauschen.

Ich konnte so einige neue Kontakte knüpfen und habe auch wieder eine Menge gelernt. Daher nochmal mein DANKE an Ben für die tolle Organisation. Sofern es sich ergibt, bin ich 2014 wieder mit dabei.

6 thoughts on “Rückblick auf das #bt_imm13

    1. Torsten Post author

      Nein, hab ich nicht. Höchstens ich gewinne im Lotto und kauf mir nen Haus mit Balkon. 😉

  1. Pingback: Bloggertreffen auf der imm cologne: Schöne Dinge, schöner Tag

  2. Pingback: Das Bloggertreffen auf der IMM - casando Magazin

  3. Pingback: Per Instagram über die imm cologne - das war unser Boggertreffen | MrsBerry.de | Fotografie und Reiseblog

  4. Pingback: Bloggertreffen auf der IMM 2014 - casando Magazin

Comments are closed.