Was weiß eigentlich die Schufa über mich?

By | Juni 8, 2012

Die Schufa macht gerade mal wieder von sich reden, wie so häufig nicht zwingend positiv. Es geht um die Nutzung von frei verfügbaren Daten aus dem Internet, speziell aus sozialen Netzwerken, zur detaillierteren Berechnung des Schufascores.

Zu diesem Thema möchte ich mich hier gar nicht weiter äußern, doch habe ich es heute z.B. im Radio mal wieder gehört, daß die Schufa angeblich wisse wieviel Geld man auf dem Konto habe. Das ist allerdings absoluter Blödsinn und daher möchte ich hier mal erläutern, was die Schufa zum jetzigen Zeitpunkt an Daten speichert und auswertet.

Wer es selbst nachprüfen möchte, der sollte sich einen recht kostengünstigen Zugang zu seiner eigenen Schufaakte beschaffen. Zu dem Thema hatte ich bereits vor über zwei Jahren mal gebloggt.

Welche Daten speichert die Schufa?

Grundsätzlich erstmal nur Daten, die ihr auch gemeldet werden. Dies geschieht durch Banken, Leasingfirmen oder auch Händler.

Eingetragen in die Schufaakte werden:

Girokonten – hier wird lediglich das Vertragsdatum gespeichert. Kontonummern o.ä. werden NICHT gespeichert. Sobald ein Girokonto gekündigt wurde/erloschen ist werden diese Daten rückstandslos gelöscht. Sollte eine Bank die Löschung des Girokontos nicht von alleine veranlassen, so kann man dies bei der Schufa selbst beantragen. In der Regel dauert die Bearbeitung solcher Fälle 1-2 Werktage. Das Vorhandensein eines Girokontos stellt KEIN negatives Kreditmerkmal dar! Die Schufa erhält auch zu keinem Zeitpunkt Informationen zu Guthaben oder Kontoständen!

Kredite und Leasingverträge – Kredite enthalten die Laufzeit und den Kreditbetrag. Sie bleiben nach Auslaufen noch drei Jahre in der Schufaakte stehen. Zukünftige Kreditgeber können dadurch sehen, daß es bereits einmal einen Kredit gab, der auch ordnungsgemäß zurückgezahlt wurde. Dies stellt ebenfalls ein positives Kreditmerkmal dar! Sollte der Kredit nach dieser Zeit immer noch drin stehen, sollte man sich ebenfalls an die Schufa wenden.

Kreditkarten – Auch Kreditkarten werden bei der Schufa hinterlegt. Dies geschieht allerdings nur, wenn diese auch mit einem Verfügungsrahmen ausgestattet sind. Reine Prepaidkarten ohne Verfügungsrahmen werden NICHT an die Schufa gemeldet! Ob der eingeräumte Verfügungsrahmen der Kreditkarte auch an die Schufa gemeldet wird, handhaben die kartenausgebenden Banken unterschiedlich. Manche, wie z.B. die Barclays Bank, lassen diese Daten dort eintragen, andere verzichten dagegen darauf. Auch Kreditkarten können, wenn sie gekündigt wurden, sofort aus der Schufaakte gelöscht werden.

Aktiendepots, Tagesgeld- und Festgeldkonten – Diese Verträge werden definitiv NICHT in der Schufa erfasst. Es erfolgt auch im Rahmen der Eröffnung dieser Konten keine Schufaabfrage!

Erfasst werden zudem Konditionsanfragen, z.B. wenn man einen Kredit oder eine Kreditkarte beantragt. Diese werden in einem Zeitraum von zehn Tagen danach auch bei weiteren Anfragen mit angezeigt, danach dann nicht mehr. Nach einem Jahr erfolgt eine automatische Löschung.

Bonitäts- und Adressanfragen von Versandhäusern oder z.B. Paypal werden ebenfalls gespeichert. Diese werden ebenfalls nach einem Jahr automatisch gelöscht.

Manche Mobilfunkprovider tragen auch vorhandene Mobilfunkverträge in die Schufa ein. Dies macht z.B. Mobilcom-Debitel. Prepaid-Simkarten werden aber auch hier NICHT eingetragen. Die meisten Provider verzichten allerdings auf entsprechende Einträge. Weder von O2, der Telekon oder Vodafone ist mir diese Praxis bisher bekannt. Ich habe/hatte bei allen dreien Verträge und konnte keinen Eintrag in meiner Schufaakte dazu finden.

Fazit: die Schufa weiß eine ganze Menge, aber nicht alles was so manchmal durch die Medien geistert. Egal ob ihr euren Dispokredit jeden Monat in Anspruch nehmt oder gar zig Millionen auf dem Tagesgeldkonto rumliegen habt – die Schufa weiß nichts davon.

Noch ein Gerücht möchte ich aus der Welt schaffen. Für das Scoring bei der Schufa wird die aktuelle Adresse nicht herangezogen. Der Schufa ist es also egal ob in eurem Wohnumfeld massig Schuldner wohnen oder nicht. Lediglich eure eigene Zahlungsmoral hat Einfluss auf die Berechnung des Schufascores!

16 thoughts on “Was weiß eigentlich die Schufa über mich?

  1. Liamara

    Dein Satz „Lediglich eure eigene Zahlungsmoral hat Einfluss auf die Berechnung des Schufascores!“ stimmt so nicht. Sieht man bei einer Schufa-Anfrage, was die da alles beachten. Zum Beispiel ist die Anzahl der Konten und der Banken, bei denen die Konten liegen, durchaus relevant…

    1. Torsten Post author

      Das ja, aber halt nicht ob dein Nachbar seine Rechnungen bezahlt.

  2. Liamara

    Dein Satz „Lediglich eure eigene Zahlungsmoral hat Einfluss auf die Berechnung des Schufascores!“ stimmt so nicht. Sieht man bei einer Schufa-Anfrage, was die da alles beachten. Zum Beispiel ist die Anzahl der Konten und der Banken, bei denen die Konten liegen, durchaus relevant…

    1. Torsten Post author

      Das ja, aber halt nicht ob dein Nachbar seine Rechnungen bezahlt.

  3. Hubert

    Hmm, vielleicht noch zwei Ergänzungen:

    – bei Girokonten wird der Überziehungsrahmen, der eingeräumt wird, mitgespeichert

    – Grundschulden werden nicht gespeichert.

    Zumindest war das bei meiner letzten Auskunft von vor ein paar Jahren so. Also teilweise absurd..

    1. Torsten Post author

      Das mit dem Überziehungskredit kann ich so nicht bestätigen. Der Dispo meines alten DKB-Kontos war in der Schufa nicht ersichtlich. Das ist anscheinend auch von Bank zu Bank unterschiedlich, was an die Schufa übermittelt wird. Auch bei Kreditkarten übermittelt nicht jede Bank den eingeräumten Kredit. Während Barclays dies macht und auch Änderungen desselbigen an die Schufa übermittelt, steht bei meiner Mastercard von MLP kein Verfügungsrahmen dabei.

  4. Hubert

    Hmm, vielleicht noch zwei Ergänzungen:

    – bei Girokonten wird der Überziehungsrahmen, der eingeräumt wird, mitgespeichert

    – Grundschulden werden nicht gespeichert.

    Zumindest war das bei meiner letzten Auskunft von vor ein paar Jahren so. Also teilweise absurd..

    1. Torsten Post author

      Das mit dem Überziehungskredit kann ich so nicht bestätigen. Der Dispo meines alten DKB-Kontos war in der Schufa nicht ersichtlich. Das ist anscheinend auch von Bank zu Bank unterschiedlich, was an die Schufa übermittelt wird. Auch bei Kreditkarten übermittelt nicht jede Bank den eingeräumten Kredit. Während Barclays dies macht und auch Änderungen desselbigen an die Schufa übermittelt, steht bei meiner Mastercard von MLP kein Verfügungsrahmen dabei.

  5. A.Wachert

    „Girokonten – hier wird lediglich das Vertragsdatum gespeichert. Kontonummern o.ä. werden NICHT gespeichert.“
    – Stimmt leider nicht ganz, die Kontonummer steht drin 😉 siehe „meineschufa“.

    „Diese werden in einem Zeitraum von zehn Tagen danach auch bei weiteren Anfragen mit angezeigt, danach dann nicht mehr.“
    – Während dieser zehn Tage gelten Kredit-Anfragen übrigens als Negativmerkmal, daher nie am Anfang oder Ende eines Quartals Kreditanfragen stellen, da dies dann in die Scoreberechnung mit reinfällt.

    „Manche Mobilfunkprovider tragen auch vorhandene Mobilfunkverträge in die Schufa ein. “
    – Achtung der rosa Riese trägt bei aufgelaufenen Mahnungen jedes Update ein und wenn es nur ein par Cent Zinsen sind, jeder Eintrag wird einzeln als Negativmerkmal betrachtet bei Kredit oder Kontoanfragen.

    „Noch ein Gerücht möchte ich aus der Welt schaffen. Für das Scoring bei der Schufa wird die aktuelle Adresse nicht herangezogen. “
    – Richtig, Bürgel aber macht es z.B. anders soweit ich weiss 😉

    Gruß
    Alex

    1. Torsten Post author

      Oh stimmt, Kontonummer steht drin. Kreditkartennummer nicht immer, häufig häufig auch nur die Kreditkartenvertragsnummer, die abweichen kann.

      Ich hatte einen Vertrag bei der Telekom, der stand aber nicht mal drin. Lediglich ein Vertrag bei Mobilcom steht bei mir drin.

  6. A.Wachert

    „Girokonten – hier wird lediglich das Vertragsdatum gespeichert. Kontonummern o.ä. werden NICHT gespeichert.“
    – Stimmt leider nicht ganz, die Kontonummer steht drin 😉 siehe „meineschufa“.

    „Diese werden in einem Zeitraum von zehn Tagen danach auch bei weiteren Anfragen mit angezeigt, danach dann nicht mehr.“
    – Während dieser zehn Tage gelten Kredit-Anfragen übrigens als Negativmerkmal, daher nie am Anfang oder Ende eines Quartals Kreditanfragen stellen, da dies dann in die Scoreberechnung mit reinfällt.

    „Manche Mobilfunkprovider tragen auch vorhandene Mobilfunkverträge in die Schufa ein. “
    – Achtung der rosa Riese trägt bei aufgelaufenen Mahnungen jedes Update ein und wenn es nur ein par Cent Zinsen sind, jeder Eintrag wird einzeln als Negativmerkmal betrachtet bei Kredit oder Kontoanfragen.

    „Noch ein Gerücht möchte ich aus der Welt schaffen. Für das Scoring bei der Schufa wird die aktuelle Adresse nicht herangezogen. “
    – Richtig, Bürgel aber macht es z.B. anders soweit ich weiss 😉

    Gruß
    Alex

    1. Torsten Post author

      Oh stimmt, Kontonummer steht drin. Kreditkartennummer nicht immer, häufig häufig auch nur die Kreditkartenvertragsnummer, die abweichen kann.

      Ich hatte einen Vertrag bei der Telekom, der stand aber nicht mal drin. Lediglich ein Vertrag bei Mobilcom steht bei mir drin.

  7. Pingback: Tschüß 5448 » Torstens privater Blog

  8. Pingback: Tschüß 5448 » Torstens privater Blog

Comments are closed.